Unfall

Betrunkene überfahren: Bezirksgericht Zürich spricht Autofahrer frei

· Online seit 05.12.2023, 16:58 Uhr
Ein 29-Jähriger hat in einer Nacht im Dezember 2021 in der Stadt Zürich mit seinem Auto eine auf der Strasse liegende betrunkene Frau überfahren: Das Bezirksgericht Zürich hat ihn nun am Dienstag vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen.

Quelle: Frau stirbt nach Kollision in Schwamendingen / Beitrag vom 5. Dezember 2021 / TeleZüri

Anzeige

Für die Anklage und die Rechtsanwältin der Opferfamilie war klar, dass der Autofahrer seine Sorgfaltspflicht verletzt hatte. Er hätte die Frau auf der gut ausgeleuchteten, geraden Strasse sehen müssen. Doch sei er wohl abgelenkt gewesen oder habe nicht auf die Fahrbahn geblickt. «Bei genügender Aufmerksamkeit hätte er anhalten und den Unfall vermeiden können.»

Die Verteidigerin des Beschuldigten hatte einen Freispruch verlangt. Die Frau, dunkel gekleidet und mit dunklen Haaren, sei in der regnerischen Nacht gar nicht sichtbar gewesen. Ihr Mandant sei im Tempo-50-Bereich nur 40 Kilometer pro Stunde gefahren. Er habe nicht mit einer auf der Fahrbahn liegenden Person rechnen müssen.

Das Gericht sah es gleich: Für mangelnde Aufmerksamkeit gebe es keine Beweise, es liege keine Sorgfaltspflichtverletzung vor.

(sda/hap)

veröffentlicht: 5. Dezember 2023 16:58
aktualisiert: 5. Dezember 2023 16:58
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch