Brand mit zwei Toten

«Sie hinterlassen eine grosse Lücke»: Werkheim Uster zur Tragödie

· Online seit 09.01.2024, 17:51 Uhr
Bei einem Brand in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Uster sind am 3. Januar zwei Personen ums Leben gekommen. Mehrere wurden verletzt. Nun meldet sich das Werkheim erstmals zu Wort.

Quelle: BRK News / ZüriToday / Olivia Eberhardt

Anzeige

Es war eine Tragödie, die sich am vergangenen Mittwoch in einer Wohngruppe des Werkheim Usters abspielte. In der Nacht auf den Donnerstag wütete am späten Abend ein Feuer. Eine 31-jährige Bewohnerin und ein 34-jähriger Bewohner kamen ums Leben. Mehrere Personen wurden verletzt. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von Dritteinwirkung aus, wie Polizeisprecher Kenneth Jones sagte.

Gedenkstelle für Verstorbene des Wohnheims

Jetzt hat sich das Werkheim Uster erstmals zu Wort gemeldet. «Wir sind zutiefst betroffen von diesem tragischen Unglück und sind mit unseren Gedanken bei den Angehörigen und allen Nahestehenden der beiden Opfer», schreiben die Verantwortlichen auf ihrer Website. Im Werkheim sei eine Gedenkstelle für die Verstorbenen eingerichtet worden.

Das Werkheim fokussiere sich in dieser schwierigen Zeit darauf, die Bewohnenden und die Mitarbeitenden bestmöglich zu unterstützen. Fachpersonen seien vor Ort und leisteten Betreuungsarbeit.

«Der Tod von beiden Opfern erschüttert uns sehr»

Die fünf Betriebe des Werkheims seien dennoch geöffnet. «Für die Mitarbeitenden vom Werkheim Uster ist eine kontinuierliche Tagesstruktur wichtig», heisst es auf der Website.

Das Werkheim lädt alle Bewohnenden, Mitarbeitenden und Fachpersonen zu einer geschlossenen Abschlussfeier ein. «Der Tod von beiden Opfern erschüttert uns sehr. Sie hinterlassen im Werkheim eine grosse Lücke.»

(gin)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 9. Januar 2024 17:51
aktualisiert: 9. Januar 2024 17:51
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch