Dietikon

Schwan blockiert Verkehr auf A1 bei Dietikon

· Online seit 04.02.2024, 15:01 Uhr
Am Freitag brachte ein Schwan den Verkehr auf der A1 bei Dietikon zum Anhalten. Inzwischen befindet sich das Tier wieder in der Limmat. Tiere sorgen immer wieder für kuriose Vorfälle.
Anzeige

Die Kantonspolizei Zürich wünscht der Bevölkerung mit dem Foto eines tierischen Vorfalls «einen schönen Sonntag». Zu sehen ist darauf ein Schwan, der eingewickelt in einer Decke in einer Kiste sitzt und von den Händen eines Polizisten festgehalten wird.

Das stolze Tier löste am Freitagmorgen ein Verkehrschaos aus. Wie die Kantonspolizei Zürich auf Facebook schreibt, brachte der Schwan am Freitagmorgen nach 9 Uhr den Verkehr auf der A1 bei Dietikon zum Anhalten.

«Wir halfen gerne. Der Schwan wurde auf der Autobahn eingefangen und wohlbehalten in der Limmat ausgesetzt», schreibt die Polizei im Post.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

User loben den Einsatz der Polizei. «Gute Arbeit, die Damen und Herren. Glücklicherweise tanzt dieser Schwan somit den ‹Sterbenden Schwan› ein andermal…», schreibt ein User.

Geblitzt wurde der Schwan nicht – auch bei Tieren übrigens keine Seltenheit. Etwa am 14. Januar flog ein Raubvogel mit 38 Kilometern pro Stunde durch eine 30er-Zone in Schwamendingen direkt in eine Radarfalle der Stadtpolizei Zürich. Auch Enten und Pferde tappten schon in die Falle.

(bza)

veröffentlicht: 4. Februar 2024 15:01
aktualisiert: 4. Februar 2024 15:01
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch