Stadt Zürich

Luxuswohnungen werden mehr – und teurer

11.02.2022, 08:05 Uhr
· Online seit 10.02.2022, 22:10 Uhr
In der Stadt Zürich ist günstiger Wohnraum eines der drängendsten Bedürfnisse der Bevölkerung. Eine 2.5-Zimmer-Wohnung für 5000 Franken pro Monat ist aber kein Einzelfall mehr – im Gegenteil: Die Luxuswohnungen in der Stadt werden immer teurer.

Quelle: TeleZüri / Beitrag vom 10. Februar 2020

Anzeige

In einer solchen Luxuswohnung an der Europaallee wohnt Jens Bezuidenhout gemeinsam mit seinem Partner. Beide stammen aus England. Wie er Tele Züri verrät, kostet die 95 Quadratmeter grosse Wohnung monatlich 4700 Franken. Besonders schön an der Wohnung findet er die Lage, die Aussicht und wie hell sie ist.

30 Prozent Preiserhöhung

Trotz stolzer Preise erfreuen sich Luxusimmobilien in Zürich grosser Beliebtheit. Unweit des Helvetiaplatzes entsteht derzeit ein Mehrfamilienhaus, eine 88 Quadratmeter grosse Wohnung mit 2.5 Zimmern wird hier ganze 5000 Franken kosten. Dies berichtete der Tagesanzeiger.

Damit ist diese Wohnung selbst für aktuelle Verhältnisse überdurchschnittlich teuer. Zum Vergleich: vor sechs Jahren zahlte man für eine 75-Quadrameter-Luxuswohnung noch rund 3000 Franken. Heute sind es 4000 Franken, also rund 1000 Franken mehr. Dies entspricht einer Preiserhöhung von über 30 Prozent. Laut Immobilienmarktexperte Robert Weinert hängt dies damit zusammen, dass im Luxussegment in den letzten Jahren weniger gebaut wurde.

Stabile Nachfrage dank überdurchschnittlicher Löhne

Ein weiterer Grund für die hohen Preise der Luxusimmobilien ist gemäss Weinert die rege und stete Nachfrage nach solchen Objekten. Dies hänge damit zusammen, dass in Zürich gerade viele Jobs in den Branchen geschaffen würden, in denen Arbeitnehmer auch überdurchschnittlich viel verdienen.

Viele Expats in Luxuswohnungen

Im Hochhaus bei der Europaallee wohnen so auch besonders viele Expats. Personen aus dem Ausland also, die für einige Jahre in die Schweiz kommen, um hier zu arbeiten.

Dies bestätigt auch der Anwohner der Luxuswohnung an der Europaallee. Gemäss seinen Aussagen leben im Gebäude rund 70 Prozent Expats zusammen, die restlichen 30 Prozent bestünden grösstenteils aus Schweizerinnen und Schweizern, die zu zweit in den Wohnungen leben.

(oeb)

veröffentlicht: 10. Februar 2022 22:10
aktualisiert: 11. Februar 2022 08:05
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch