Tötungsdelikt Richterswil

Wer war das Opfer? Partnerin des Täters war während Tat im Ausland

14.11.2023, 21:21 Uhr
· Online seit 14.11.2023, 20:51 Uhr
Am Samstagmorgen wurde eine 30-jährige Frau bei einem Streit in Richterswil tödlich verletzt. Recherchen zeigen nun: Bei der Brasilianerin handelt es sich nicht um die Lebenspartnerin des mutmasslichen Täters. Diese war zum Zeitpunkt des Dramas gar nicht zu Hause.

Quelle: Wer ist die Tote von Richterswil? / Archiv-Video von TeleZüri / 14.11.2023

Anzeige

Die Schreie müssen furchtbar gewesen sein. Sie kommen am Samstagmorgen früh aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Richterswil. Nachbarn hören sie. Es sind die Schreie einer 30-jährigen Brasilianerin. Diese hätten einige Minuten gedauert, sagen die Nachbarn. Dann sei es wieder still gewesen. Einige Minuten später trafen in dem Haus Sanität und Polizei ein. Zu spät: Kurz danach stirbt die Frau. Mutmasslich umgebracht von einem 37-jährigen Schweizer.

Rätsel um das Opfer

Das Drama geschieht in einem ruhigen Quartier in Richterswil. Wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag meldet, kam es gleichentags zu einem Streit in einem Mehrfamilienhaus. Infolgedessen wurde eine 30-jährige Brasilianerin tödlich verletzt. Die Frau erlag ihren Verletzungen noch am Tatort. An diesem nahm die Polizei auch den mutmasslichen Täter fest. Der 37-jährige Schweizer wohnte in der Wohnung.

Recherchen von TeleZüri und ZüriToday zeigen nun, dass es sich bei der Getöteten nicht um seine Lebenspartnerin handelt, die ebenfalls in der Wohnung wohnt. Nachbarn hatten diese Vermutung geäussert, da sie die Frau seit der Tat nicht mehr gesehen haben. Jetzt kann mit Sicherheit gesagt werden, dass sie wohlauf ist.

Unauffälliger Nachbar

Zum Zeitpunkt des Dramas weilte die Lebenspartnerin nämlich im Ausland. Dort erfuhr sie von der Polizei von der Tat. Inzwischen wird sie als Auskunftsperson befragt. Dabei geht es auch um die Frage: In welchem Verhältnis steht ihr Lebenspartner zu der 30-jährigen Brasilianerin? Eine Antwort darauf gibt es bis jetzt noch keine.

An seinem Wohnort ist der mutmassliche Täter bis jetzt nicht gross aufgefallen. Nachbarn erzählen, dass er ursprünglich aus Nordafrika stamme und akzentfrei Schweizerdeutsch spreche. Gemäss Recherchen arbeitete er bei Swissport am Flughafen. Mit seiner Lebenspartnerin wohnte er schon seit langer Zeit in Richterswil.

(bek)

veröffentlicht: 14. November 2023 20:51
aktualisiert: 14. November 2023 21:21
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch