Mehrere Personen evakuiert

Brand in Männedorf verursacht hohen Sachschaden

01.04.2024, 09:15 Uhr
· Online seit 31.03.2024, 16:46 Uhr
In Männedorf hat am späten Sonntagnachmittag ein Einfamilienhaus gebrannt. Der Bund verbreitete für das ganze Gemeindegebiet eine Warnmeldung wegen starker Rauchentwicklung. Der Sachschaden ist gross.

Quelle: Brand in Männedorf vom 31.3.2024 / BRK News / CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris

Anzeige

Fotos eines ZüriReporters zeigten ein brennendes Gebäude im Ort. Laut der Warn-App Alertswiss sollten Anwohnende Fenster und Türen schliessen sowie Lüftungen und Klimaanlagen abschalten. Kurz vor 18 Uhr war die Warnung wieder aufgehoben.

Frau kann das Haus unversehrt verlassen

Die Kantonspolizei Zürich bestätigte das Feuer auf Anfrage von ZüriToday. Es sei kurz nach 16 Uhr im Dachstock eines Einfamilienhauses ausgebrochen. Eine Frau, die sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus befand, habe dieses noch vor Eintreffen der Rettungskräfte unverletzt verlassen können. Sie komme nun bei Verwandten unter.

Wegen des Feuers wurden vorsorglich rund ein Dutzend Personen aus den umliegenden Gebäuden evakuiert und vorübergehend im nahe gelegenen Feuerwehrdepot untergebracht. Inzwischen konnten sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Das betroffene Einfamilienhaus selbst ist vorerst nicht mehr nutzbar.

Löscharbeiten dauern bis in den Abend hinein

Die Brandursache sowie die genaue Höhe des Schadens sind zur Stunde noch unbekannt und werden jetzt ermittelt. Es dürfte sich aber um einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken handeln, so die Polizei weiter. Dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr konnten die Flammen schnell unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Häuser verhindert werden.

Wegen des Feuers musste ein Bereich der Aufdorfstrasse in Männedorf bis um 19.30 Uhr für den öffentlichen und bis in die späten Abendstunden für den privaten Verkehr gesperrt werden.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 31. März 2024 16:46
aktualisiert: 1. April 2024 09:15
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch