Namensänderung

Darum nennt sich Sänger Seven neu «Jan SEVEN Dettwyler»

08.11.2023, 22:09 Uhr
· Online seit 08.11.2023, 19:14 Uhr
Seit 22 Jahren kennt man den Schweizer Künstler unter dem Namen «Seven». Neu nennt sich der 45-Jährige «Jan SEVEN Dettwyler». Ob es sich dabei um eine Midlife-Crisis handelt, klärt der Sänger im Interview auf.

Quelle: CH Media Video Unit / Joëlle Virginie Maillart

Anzeige

Er ist in Wohlen geboren und wohnt seit zwei Jahren mit seiner Familie in Berlin: Jan Dettwyler – für viele besser bekannt als Seven. Der Musiker hat sich nach 22 Jahren für eine Namensänderung entschieden. Dabei handelt es sich nicht um eine Midlife-Crisis, sondern etwas, das schon länger in ihm schlummert.

Als Host bei «Sing meinen Song – Das Schweizer Tauschkonzert» hat er während vier Jahren Schweizer Musiker und Musikerinnen auf dem Sofa auf Gran Canaria begrüsst und ihnen das Gesicht hinter der Künstlerin oder dem Künstler entlockt.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

So ist auch Seven auf dem Sofa gelandet und gab ein Stück Jan preis. «Ich habe gemerkt, dass ich mich dabei wohlfühle», so der Sänger. Jahrelang hat er mit der Idee gespielt und sich damit auseinandergesetzt.

«Ich hab es immer wieder aufgeschrieben und gefunden, dass es geil aussieht und es ist die Wahrheit. Ich bin Jan, mein zweiter Name ist Seven, zack. Jan Seven Dettwyler.» Trotz Künstlernamen ist Jan nie in die Rolle von Seven geschlüpft: «Ich war immer ich, aber Jan spricht jetzt mehr über seine Ängste und Unsicherheiten.»

Was gleich bleibe seit eh und je: «Ich bin ein Kindskopf», so Jan. Das zeigt der zweifache Vater auch immer wieder auf seinen Profilen auf den Social Media. Mit neuem Namen veröffentlicht der Musiker auch gleich seine neue Single «Kurz auf Stop» mit Johannes Oerding.

Auch wenn Jan vor Ideen, Energie und Motivation sprudelt, hat er im Leben Momente, wo er auf Stop drückt. «Beim Musik machen oder auf der Bühne. Da bin ich voll bei mir.» Wie auch beim Basketball spielen mit seinem Sohn. «Da bin ich körperlich zwar am Arsch, aber seelisch aufgeladen und mega glücklich.»

veröffentlicht: 8. November 2023 19:14
aktualisiert: 8. November 2023 22:09
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch