«Love, Lena, Lucy»

Vom Köpfchen streicheln zu multiplen Orgasmen in 3, 2, 1 ...

15. Juni 2022, 14:45 Uhr
Lena hat einen anstrengenden Büro-Crush, im Vergleich zu Lucy ist das aber ein Leben auf dem Ponyhof. Die steuert nämlich auf ein massives - familiäres - Drama zu!
Lucy und Lena sind Freundinnen, Singles und Zürcherinnen.
© ZüriToday

Lena, ich werde sogleich auf deine Zeilen eingehen. Wirklich. Aber vorher muss ich rasch aufs Klo. Und dann wahrscheinlich noch einmal und noch einmal. Und dann muss ich, wenn ich Pech habe, husch zur Ärztin in den Becher pinkeln und Medis holen.

Du wirst es ahnen: Ich habe eine Blasenentzündung. Von Penetration. Viel Penetration. Mit Nils. Du erinnerst dich, der Kumpel meines Bruders mit dem ich schon mal Heavy Petting zelebriert habe, der aber damals nicht mehr wollte, weil ich die «Schwester von …» bin.

Haha.

Ein Credo, das der Gute nun also massiv über Bord geworfen hat. Mit massiv meine ich fünf Mal. In einer Nacht. 

Wir waren trinken. Er ist ja Neo-Single. Noch etwas heartbroken. Ganz leicht nervig. Ich habs aber mitgemacht. Bin ja nett. Habe also nicht nur Drinks bezahlt, sondern auch Köpfli gestreichelt.

Dann viel Bla Bla. Viele Fragen rund um das Leben. Warum sind wir hier, was ist unsere Aufgabe, warum fucken wir den Planeten ab, warum gibts es Krieg ect.

Ich war mir schon sicher, dass das wohl nichts mehr wird mit dem gemeinsamen Gehen, um dann gemeinsam zu kommen.

Bis er dann so in seinem Halb-Suff fragte, ob er zu mir darf. Er durfte natürlich. Bei mir im Bett war vom Weltschmerz dann nichts mehr zu fühlen. Nils küsst wie King. Ich sags dir, ein halber Kuss und ich gehöre ihm. 

Nils kann aber nicht nur küssen, der kann fummeln. Der weiss, dass Brustwarzen nicht mit Gewalt und Tempo bearbeitet werden müssen. Und mindestens genauso wichtig: Das weiss er auch in Sachen Klitoris. 

Haben wir schon einmal darüber geredet, wie oft der Griff ins Höschen im Desaster endet? Ich bin ja der Meinung, dass mindestens 7 von 10 Männern zu heftig und schnell da unten rumrubbeln. Nils nicht. Nils brachte mich sowohl nur mit seiner Hand, dann nur mit seiner Zunge und dann zuletzt mit seinem Penis zum Kommen.

Wir trieben es 3 mal in meinem Bett, einmal auf dem Sofa und einmal in der Dusche. Letzteres war mühsam. Sex im Stehen, sind wir ehrlich, ist doch ein Kack. Wir beendeten die Nummer im good old Bed. 

Ich will Nils gerne wieder sehen. Und vögeln. Von mir aus gerne ohne Drinks und Köpfchen streicheln vorher. Einfach treffen, Spass haben, easy sein. 

Ich war mir schon sehr sicher, dass das genau so klappen wird, als mich gestern mein Bruder anruf, um über «irgend so eine Bitch» zu bitchen, die gerade Nils knallt. «Weisst du, der ist doch voll sensibel!?», sagt er. Ich höre zu. «Der verliebt sich sowieso in jede und die, die er da neulich in seinem Liebeskummer vögelte, klingt superätzend.»

Wieso, will ich wissen.

«Nils sagt, es ist jetzt schon so kompliziert, dass er nie mit mir über sie reden kann.»

Hmmm, sage ich.

«Er hat aber schon zugegeben, dass er sie etwas toller findet als er eigentlich dürfte. Ich habe keine Ahnung, was er meint. Ist sie eine Stripperin? Eine Dreifach-Mutter, verheiratet? Weisst du irgendwas?»

Nein, sage ich.

Scheisse, Lena. Ich glaube, ich steure auf ein massives Drama zu.

Bevors aber richtig knallt: Darf ich noch ganz rasch die Augen zumachen und noch ein bisschen sehr guten Sex zelebrieren?

Mit etwas ängstlichen Gefühlen und einer brennenden Blase, Lucy

PS: Pardon. Doch nicht auf deine Zeilen eingegangen. Ich machs das nächste Mal. Mit entspannter Blase. Und entspannter Seele. Nein, wart: Du hast mich gefragt, ob du für Dating-Apps und all die Tublen, die sich darauf tummeln, zu alt bist. Du bist für rein gar nichts zu alt. Nicht mal für Gummitwist, geschweige denn für «Emily in Paris». Und Sorry: Der Typ der auf MDMA zum Date aufgetaucht ist, ich musste lachen. 

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 23. Juni 2022 16:00
aktualisiert: 23. Juni 2022 16:00
Anzeige