Honig, Gurke, Quark

Mit diesen «Do it yourself»-Pflegetipps tust du deiner Haut Gutes

Joelle Maillart, 19. Mai 2022, 17:51 Uhr
Die BeautyExpo im Hauptbahnhof Zürich startet am Donnerstag. Nebst Wellness für die Seele mit Ferien- und Ernährungstipps, gibts eine Menge an kosmetischen Produkten zu entdecken. Du kannst dich nicht entscheiden? Warum also nicht mal selber eine Gesichtspflege kreieren?

Das Gesicht beim letzten Sonnenbad verbrennt und die Feuchtigkeitsmaske ist alle. Den Gang in den Laden versuchst du zu meiden, da du immer gefühlte Stunden ratlos vor dem Regal stehst und nicht weisst, welche Maske du jetzt nehmen sollst. Die mit Aloe Vera, Hyaluronsäue – was du per se schon mal nicht aussprechen kannst – oder doch eher etwas mit Anti-Aging? Letzteres reut dich aber das Geld? Ein Grund mehr, um zuerst einen Blick in die eigene Küche zu werfen, ob du vielleicht schon ein paar Zutaten hast für eine Gesichtsmaske.

Grundlegende Tipps: Der Grundbaustein einer guten Pflege ist die Reinigung. Somit: Zuerst das Gesicht mit einer Waschlotion oder einem Waschgel – je nach Hauttyp – reinigen. Vor jeder Maske ist es gut ein Peeling zu machen – ausser du hast einen Sonnenbrand. Hier gilt: Meersalz für den Körper brauchen, da es aggressiver ist und Zucker für Gesichtspeelings. Beides mit Olivenöl oder Honig anmischen und danach leicht auf der Haut einmassieren. Für selbstgemachte Masken sind Honig, Quark oder Kokosöl eine gute Basis. Letzteres nicht für unreine und ölige Haut.

Trockene, reife, empfindliche Haut

Man nehme zwei Esslöffel Quark, Honig oder je nach Lebensmittel geht es auch mit Olivenöl. Dazu eine reingeraffelte Karotte oder eine kleingehackte Gurke. Danach ab aufs Gesicht. Der Honig ist zudem eine tolle Lippenpomade, wobei du da eine Challenge zu bewältigen hast: das süsse Ding nicht vor zehn Minuten ablecken.

Honig: Er dient nicht nur als Basis, sondern kann auch selbst oder mit Quark angewendet werden. Er spendet Feuchtigkeit, liefert Vitamin C, enthält Antioxidantien – die eine vorzeitige Hautalterung vermindern – und das flüssige Gold hat eine heilende Wirkung dank seinen antibakteriellen Substanzen. Dadurch ist er also auch für unreine Haut geeignet.

Kann einfach so auf das Gesicht einmassiert werden, oder ein Esslöffel in Quark gegeben werden. Einwirkzeit: 15 Minuten.

Rüebli: Sie geben nicht nur gute Augen, sondern auch eine gesunde Haut. Sie enthalten Vitamin A, was die Haut vor freien Radikalen, verlangsamen die Hautalterung und sind vor allem im Sommer sehr hilfreich, denn mit ihrem Caritinoiden bildet die Karotte einen leichten Sonnenschutz und lässt die Haut schöner bräunen.

Raffeln und mit einem Esslöffel Olivenöl oder Quark mischen. Einwirkzeit: 10 - 15 Minuten.

Gurke: Sie besteht zu 95 Prozent aus Wasser, somit kann das grüne Ding vor allem eins: Feuchtigkeit spenden. Nebst dem hat sie aber auch Vitamine und Mineralstoffe, die vor allem eine trockene Haut gut versorgen. Der Klassiker mit der Gurke auf den Augen kommt also davon, dass sie die empfindliche Haut um die Augenpartie geschmeidig macht und Schwellungen  zurückgehen können– am besten die Gurke aus dem Kühlschrank nehmen.

Das gute Stück klein hacken oder mixen und mit Quark vermischen. Einwirkzeit: 10 Minuten. Die Gurke lässt sich nicht gut mit Olivenöl vermischen, deshalb hier beim Milchprodukt bleiben.

Was ist deine selbstgemachte Maske? Zeig sie uns.

Unreine, fettige Haut

Lästige Pickel, Mitesser oder bestehende Entzündungen. Auch da ist die tägliche Reinigung am Morgen und Abend wichtig. Peelings bei entzündeten Pickeln solltest du sein lassen, da du die Bakterien sonst im ganzen Gesicht verteilst.

Erdbeeren: Sie schmecken nicht nur lecker und sehen hübsch aus, sondern können auch noch was. Mit ihrer Fruchtsäure wirken sie wie ein sanftes Peeling und beleben dadurch die Haut. Dadurch wirken sie unreiner und fettiger Haut entgegen.

Schnapp dir also beim nächsten Erdbeer-Körbchen drei, vier Stücke raus, zerdrücke sie mit einer Gabel und mische sie mit einem Esslöffel Honig – der wirkt zusätzlich antibakteriell. Einwirkzeit: 15 Minuten.

Kürbis: Vielleicht hast du noch ein paar Stücke vom Orangen Riesen eingefroren und magst nicht alles essen. Dann verwerte ein Teil für die Gesichtspflege. Kürbis bringt fast allen Hauttypen etwas. Sei es für trockene, empfindliche oder unreine Haut.

Koche ein paar Kürbisstücke weich, püriere und lasse sie gut abkühlen. Danach vermischst du den Kürbis mit einem Teelöffel Honig und einem Schuss Milch, oder ein bisschen Quark. Einwirkzeit: etwa 15 Minuten.

Hefe: Für einmal backst du kein Brot damit, sondern schmierst sie dir auf deine Pickel. Denn sie enthält diverse Vitamine, Antioxidantien und Aminosäuren, die nicht nur gegen Mitesser helfen, sondern auch Wunden von Pickeln heilt.

Zerbrösle ungefähr 20 Gramm Hefe – also etwa einen halben Würfel – und verrühre das Pulver mit etwas lauwarmer Milch zu einem festen Brei. So wie du es auch beim Brotbacken machen würdest. Achte darauf, dass die Masse nicht zu warm ist und schmiere sie dir dann auf das ganze Gesicht oder die unreinen Stellen. Einwirkzeit: So lange, bis die Maske erstarrt ist.

Heilerde: Gut, das hat man nicht einfach so zu Hause, aber vielleicht solltest du dir einen Topf zutun, wenn du mit unreiner Haut zu kämpfen hast. Finden tust du Heilerde in Apotheken und Drogerien. Die Erde bietet eine richtige Grundreinigung der Haut. Sie hilft Entzündungen zu verhindern oder sie schneller heilen zu lassen.

Verrühre drei Esslöffel Heilerde mit einer halben Tasse kaltem Kamillentee (der beruhigt die Haut zusätzlich) zu einem Brei. Lass die Maske so lange einwirken, bis sie angetrocknet ist und spüle sie dann mit warmem Wasser ab.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 19. Mai 2022 18:58
aktualisiert: 19. Mai 2022 18:58
Anzeige