Super Bowl

So mischen die Zürcher «Renegades» die Schweizer Football-Szene auf

13.02.2022, 17:53 Uhr
· Online seit 12.02.2022, 09:48 Uhr
Als ältester American Football-Club der Schweiz haben die Zurich Renegades Pionierarbeit geleistet. Die Sportart erfreut sich hierzulande grosser Beliebtheit. Da darf eine Super Bowl-Party nicht fehlen.

Quelle: ZüriToday

Anzeige

«Die Ellbogen ganz nach oben. Oberkörper raus! Genau so.» Die Anweisungen von Coach Daniel Toggenburger sind präzise. Seine Spieler setzen sofort um, was er von ihnen verlangt. Das Training auf dem Kunstrasen des ASVZ Fluntern ist streng, ein paar von ihnen kommen richtig ins Schwitzen. Toggenburger solls recht sein. Wer für die Zurich Renegades spielen will, muss auch etwas dafür leisten. Denn immerhin ist der American Football-Verein in der Nationalliga A vertreten – als landesweit ältester aktiver Klub seiner Sportart.

Wenn in der Nacht von Sonntag auf Montag abertausende Schweizer Football-Fans die 56. Super Bowl zwischen den Cincinnati Bengals und den Los Angeles Rams verfolgen, dann ist das ein Stück weit auch der Verdienst der Renegades (englisch für «Abtrünnige»). Im Jahre 1983 gegründet, hat der Stadtzürcher Verein viel zur Entwicklung und Popularität des Sports in der Schweiz beigetragen. «Wir haben den Nachwuchs stets intensiv gefördert», so Toggenburger. «Heute sind mehrere Jugendmannschaften fester Bestandteil unseres Vereins.»

Nur die Bündner sind besser

So spielen bereits 8-jährige Kinder bei den Renegades – allerdings erst die Variante ohne Körperkontakt. Ab 13 Jahren geht es dann richtig zur Sache, und zwar mit Erfolg. Schon acht Schweizer Meisterschaften gewann die U19-Mannschaft, die U16 deren zwei. Das macht sie zu den erfolgreichsten in ihren Altersklassen. Die Früchte der guten Jugendarbeit ernten konnte folglich auch das Senior-Team, welches vor allem die Jahre nach der Jahrtausendwende dominierte. Von 2001 bis 2008 gewannen die Renegades fünf Mal den Swiss Bowl, das Pendant zur Super Bowl.

Quelle: ZüriToday

«Das war eine wegweisende Zeit», sagt Toggenburger. «Wir haben die jungen Talente ausgebildet, aber auch schon früh amerikanische Profis in die Schweiz geholt.» Insgesamt hat der Zürcher Klub die Meisterschaft sieben Mal gewonnen. Nur die Calanda Broncos aus Chur sind mit elf Titeln erfolgreicher. Die letzten Jahre kamen allerdings einer Achterbahnfahrt gleich: Nach dem Abstieg in die Nationalliga B im Jahre 2016 brauchte es einen Umbruch bei den Renegades. Der Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse gelang dann schliesslich 2019.

Die Idole live miterleben

Seither hat American Football in der Schweiz nochmals einen grossen Schritt nach vorne gemacht. Toggenburger bestätigt dies: «Die Mitgliederanzahl der Renegades ist stark angestiegen. Die Spieler sehen die Stars aus den USA auf Instagram oder im Fernsehen und lassen sich inspirieren.» Einer von ihnen ist Florian Schaad. Der 27-jährige Linebacker (eine Position in der Defensive) faszinierte an Football vor allem die Vielseitigkeit: «Es braucht Kraft, Explosivität, Ausdauer. Viele verschiedene Aspekte werden vereint.»

Zudem schätzt Schaad die Kameradschaft innerhalb der Mannschaft. Diese ist nicht nur auf dem Rasen aktiv: Für den Super Bowl hat sie im Zürcher Club Vior ein eigenes Public Viewing auf die Beine gestellt. Auf Grossleinwand und bei Pizza und Bier werden die Renegades und andere Football-Fans ihre Vorbilder Odell Beckham Jr. oder Joe Burrow live in Aktion verfolgen. Wer das Rennen machen wird? «Die Defensive gewinnt die Titel. Also die Rams», meint Schaad. Toggenburger sieht es ähnlich: «Es wird ein enges Spiel. Die Rams sind aber der Favorit.»

Quelle: ZüriToday

veröffentlicht: 12. Februar 2022 09:48
aktualisiert: 13. Februar 2022 17:53
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch