Spitzenlohn für US-Maskottchen

«Bei uns verdienen nicht mal die Spieler so viel»

6. Oktober 2022, 23:15 Uhr
50'000 US-Dollar verdient das Maskottchen der Denver Nuggets monatlich in der US-Basketballliga NBA. Auch in der Schweiz sorgen Maskottchen für ordentlich Unterhaltung während Sportevents. Doch beim Lohn siehts etwas anders aus.
Anzeige

Wer es in die höchste Basketball-Liga der USA, in die NBA, schafft, hat ziemlich ausgesorgt. Das gilt aber nicht nur für die Spieler und Trainer, sondern auch für das Maskottchen der Denver Nuggets. Satte 50'000 Dollar pro Monat ist sein Lohn. Wir haben bei Schweizer Sportclubs nachgefragt. So hohe Summen gibt es bei Weitem nicht.

200 pro Jahr statt 50'00 pro Monat

Beim HC Rychenberg Winterthur, Unihockeyverein aus der höchsten Schweizer Spielklasse, sei man weit von einem solchen Lohn entfernt, sagt Geschäftsführer Mario Kradolfer. «Da muss ich leider enttäuschen. Der Rychi Berger, das HCR-Maskottchen, verdient nicht 50'000 pro Monat. Das ist ein ehrenamtliches Engagement. Für das Maskottchen gibt es maximal eine einfache Spesenentschädigung von 200 Franken pro Saison.»

Weniger Lohn, aber nicht nur Hobby

Auch im Schweizer Eishockey hat man als Maskottchen nicht ausgesorgt. Es seien nun Mal andere Dimensionen als in den USA, nur schon was das Marketing Budget anbelangt, sagt Roger Gemperle von den ZSC Lions. «Beim ZSC verdient das Maskottchen nicht 50'000 Franken im Monat. Bei uns verdienen die meisten Spieler nicht einmal so viel.»

Nur ein kleines Hobby sei das Maskottchen deswegen aber nicht, so Gemperle weiter. «Bei uns spielt das Maskottchen jemand, der das professionell macht. Es ist nicht jemand, der nur bei uns, sondern beispielsweise auch beim Spengler Cup beim HC Davos als Maskottchen auftritt.» Die Person sei ausgebildet auf die Rolle eines Maskottchens.

Die Saisonkarte gibts gratis dazu

Die grössten Summen werden in der Sportwelt bekanntlicherweise im Fussball ausgegeben. Aber auch da wird man in der Schweizer Liga als Maskottchen nicht reich, sagt Yannick Gurtner vom FC Vaduz. «Die Löhne bei uns sind bei weitem nicht vergleichbar mit denjenigen, die es zum Teil in den USA gibt. Unsere Maskottchen erhalten vielmehr eine Aufwandsentschädigung pro Einsatz. Verpflegung und Saisonkarte kommen dann noch dazu.»

Das grosse Geld macht man als Maskottchen in der Schweiz also nicht. Tanzen, ohne das man erkannt wird, für Unterhaltung sorgen und bei allen Spielen dabei sein – das mag für Viele dennoch verlockend klingen.

(hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 6. Oktober 2022 18:31
aktualisiert: 6. Oktober 2022 23:15