Unfall an Escher-Wyss-Platz

Zürcher Justiz eröffnet Verfahren wegen getötetem 5-Jährigen

4. Januar 2023, 18:57 Uhr
Nach dem Unfalltod eines 5-jährigen Buben auf dem Zürcher Escher-Wyss-Platz hat die Zürcher Staatsanwaltschaft drei Strafverfahren eröffnet. Bei den drei Lenkern, die bisher befragt wurden, gibt es «ausreichenden Verdacht», dass sie in den Unfall verwickelt sein könnten.

Quelle: CH Media Video Unit / Beitrag vom 21. Dezember 2022

Anzeige

Am 21. Dezember 2022 war am Escher-Wyss-Platz in Zürich ein 5-jähriger Bub tödlich verunfallt. Genau zwei Wochen später eröffnet die Zürcher Justiz nun ein Strafverfahren. Der genaue Unfallhergang sei aber noch nicht bekannt, betonte Erich Wenzinger, der Sprecher der Oberstaatsanwaltschaft, am Mittwoch gegenüber dem «Regionaljournal Zürich-Schaffhausen» von Radio SRF1. Die drei Lenker seien auch nicht in Untersuchungshaft.

Bei den drei Personen handelt es sich um zwei Autolenker und einen Lastwagenchauffeur. Die Polizei befragte sie erstmals am Tag nach dem tödlichen Unfall.

Auf dem Weg in den Kindergarten

Der 5-jährige Bub war auf dem Weg in den Kindergarten, als er auf dem Escher-Wyss-Platz tödlich verletzt wurde. Passanten fanden das Kind tot in der Nähe der Tramgleise, ein Tram war jedoch nicht in den Unfall verwickelt.

Der Escher-Wyss-Platz im Kreis 5 gilt mit seiner Verkehrsführung nach wie vor als heikel, vor allem für Kinder, die den Platz auf dem Schulweg kreuzen müssen. Viele Eltern wurden deswegen schon bei der Stadt vorstellig – darunter auch die Eltern des toten Knaben.

Quelle: Archiv TeleZüri / 22.12.2022 / Reaktionen zum tödlichen Unfall am Escher-Wyss-Platz

(sda/mhe)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 4. Januar 2023 18:32
aktualisiert: 4. Januar 2023 18:57