Zürich

Zoff um Zentimeter: SVP-Plakat erzürnt Juckerhof in Seegräben

Twitter-Beef

Zoff um Zentimeter: SVP-Plakat erzürnt Juckerhof in Seegräben

· Online seit 10.05.2023, 17:07 Uhr
Ein Abstimmungsplakat der SVP sorgt in Seegräben, bei Wetzikon, für hitzige Gemüter: Das Plakat sei unbewilligt auf dem Grundstück des Juckerhofs angebracht worden, twittert das Unternehmen. Die SVP widerspricht – und ist genervt.
Anzeige

«Hier wachsen Juckerhof-Äpfel», steht auf der Plakette, die am Zaun des Juckerhofs in Wetzikon angebracht ist. Gleich daneben: Ein Plakat mit einer rot geballten Faust und Geld, das aus einem Portemonnaie fällt. Die Message dort: «Noch mehr bezahlen? Stromfresser-Gesetz: Nein.»

Politisches Plakat am Jucker-Zaun

Über das politische Plakat der SVP beschwert sich Jucker Farm, das Unternehmen hinter dem Hof, auf Twitter. «Liebe SVP Wetzikon, würdet ihr bitte keine politischen Plakate mehr ohne Fragen an unserem Zaun anbringen?» Was steckt hinter dem Twitter-Knatsch zwischen Jucker Farm und der SVP Wetzikon?

Plakat suggeriert Zustimmung zu SVP-Kampagne

Sie habe das Plakat am Dienstagnachmittag entdeckt und sich an der Positionierung und der Botschaft gestört, sagt Nadine Gloor, Sprecherin der Jucker Farm, im Gespräch mit ZüriToday. «Erst dachten wir, das Plakat sei direkt an unserem Zaun befestigt. Doch es steht auf Stelzen, direkt beim Zaun, neben unserer Juckerhof-Tafel – jedoch immer noch auf unserem Land.»

«Wir machen generell keine politische Werbung und geben keinen politischen Parteien eine Fläche», so Gloor. Dieser Fall störe sie aber besonders, denn: «Das Plakat der SVP ist ein Aufruf gegen das Klimagesetz.» Dabei unterstütze die Jucker Farm zusammen mit dem Schweizerischen Bauernverband (SBV) das Gesetz. «Das so platzierte Plakat suggeriert klar, dass Jucker Farm der SVP-Parole zustimmt», so Gloor.

SVP nervt sich über Plakat-Tweet

Es ist laut Gloor schon öfter vorgekommen, dass Plakate an der Stelle befestigt wurden – von der SVP, aber auch schon von anderen Parteien.

Die SVP fand es laut Gloor gar nicht gut, dass sie den Weg via Twitter und nicht bilateral gesucht habe. Doch: «Was provokante Kommunikation anbelangt, können wir von der SVP lernen», sagt Gloor mit einem Augenzwinkern.

«Wir haben nichts falsch gemacht»

Die SVP Wetzikon hat sich auf Twitter entschuldigt. Sie hält jedoch fest: «Das Plakat ist nicht direkt am Zaun befestigt. Aber es wurde unglücklicherweise sehr nahe daran platziert.»

Rolf Müri, Präsident der SVP Wetzikon sieht im Gespräch mit ZüriToday keinen Fehler von ihrer Seite: «Das Plakat ist korrekt angebracht. Wir haben gar nichts falsch gemacht» Es sei nicht, wie Jucker Farm anfangs getwittert habe, am Zaun befestigt worden – sondern stehe auf Holzpfosten auf privatem Grund.

Es gibt eine Lösung für den Plakat-Knatsch

Es sei ausserdem eine Frage der Perspektive, so Müri. Wenn man das Plakat von einem anderen Ort aus betrachte, sehe man, dass das Plakat nicht direkt am Zaun der Jucker Farm angebracht sei.

Er kritisiert das Vorgehen der Jucker Farm: «Der Twitter-Sturm ist aus der Luft gegriffen.» Und: «Hier läuft etwas, das nichts mit den Plakaten zu tun hat.» Er werde nun genau abklären, was genau hinter der Aktion stecke.

Für das Plakat-Problem scheint es eine Lösung zu geben: «Wir versetzen das Plakat um 50 Zentimeter», sagt Müri. Das habe die Jucker Farm gefordert und dem komme die SVP nach.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 10. Mai 2023 17:07
aktualisiert: 10. Mai 2023 17:07
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch