Zürich

«X» blockiert Zürcher Nationalrätin Meret Schneider

Gewaltsame Formulierungen

«X» blockiert Zürcher Nationalrätin Meret Schneider

05.09.2023, 22:22 Uhr
· Online seit 05.09.2023, 21:21 Uhr
«X», ehemals Twitter, hat am Dienstag die Grüne-Nationalrätin Meret Schneider gesperrt, weil sie mit einem Tweet gegen die Richtlinien verstossen hatte. Gemäss der 31-Jährigen sei es ein satirischer Kommentar gewesen.
Anzeige

Schneider twitterte zu einem 20-Minuten-Artikel, in dem berichtet wurde, dass Schweizerinnen und Schweizer sich über Populismus und Polarisierung am politischen System der Schweiz nerven. Ihr Kommentar auf «X»: «Schreibe jetzt deine Online-Kommentare, warum die Polarisierung und der Populismus wirklich das Hinterletzte sind und man diese überbezahlten Politfratzen an ihrer eigenen verdammten Bundesterrasse erhängen sollte! (Grossbuchstaben nicht vergessen) #populismus.»

Es sei schade, sie habe Twitter sehr geschätzt und dort auch tolle Leute kennengelernt, sagt die Grüne-Nationalrätin zum «Blick». Sie beteuert, dass es ein satirischer Tweet gewesen sei. «X» habe ihr mitgeteilt, dass sie gesperrt sei, weil sie gegen die Richtlinien zu gewaltsamen Formulierungen verstossen habe.

Die Blockade erfolgte kurz nachdem SVP-Nationalrat Andreas Glarner auf den Twitter reagiert hatte. «Wenn das keine Folgen hat...», lautete seine Reaktion.

(hap)

veröffentlicht: 5. September 2023 21:21
aktualisiert: 5. September 2023 22:22
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch