Mietpreise

Wohnungen am Zürichsee sind günstiger geworden

7. August 2022, 09:36 Uhr
Mietpreise steigen und steigen – glauben zumindest viele und das stimmt auch für gewisse Örtlichkeiten. Am Zürichsee jedoch sind die Preise in den letzten sechs Jahren gesunken.
In den letzten knapp sechs Jahren sind Mietwohnungen am Zürichsee um fünf bis sechs Prozent günstiger geworden.
© Keystone/Christian Beutler

Der Trend der Mietpreise zeigt nach oben. In der Deutschschweiz sind die durchschnittlichen Wohnungsmieten wieder teurer, doch am Zürichsee sieht die Lage etwas anders aus. Wie die «Zürichseezeitung» berichtet, sind die Preise seit Herbst 2016 tendenziell gesunken.

Um vier bis fünf Prozent geringerer Preis

Am Beispiel Horgen wird dieser Trend ersichtlich. Durchschnittliche Nettokosten für eine 3- bis 3,5-Zimmer-Altbauwohnung sind seit Herbst 2016 um knapp 4 Prozent auf 1542 Franken gesunken.

Für eine Neubauwohnung gleicher Grösse zahlt man heute sogar über 5 Prozent weniger. Der Mietpreis liegt bei 2328 statt 2455 Franken. Auch am rechten Zürichseeufer sind Mieten um fast 5 Prozent gefallen.

Trend wird wieder aufwärts zeigen

Die Mietpreise am Zürichsee sind zwar gesunken, aber weiterhin sehr hoch im Vergleich mit anderen Regionen. Corona könnte für den abfallenden Trend ein Auslöser gewesen sein, weil viele während dieser Zeit nicht umziehen wollten.

Wächst nun wieder die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt, dürfte der Mietzins wieder steigen. Wohnungen in Zürich sind knapp, die Möglichkeiten, Angebote auszudehnen sind beschränkt. Der Trend der Mietpreise wird wohl früher oder später wieder nach oben zeigen.

(hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 7. August 2022 09:38
aktualisiert: 7. August 2022 09:38
Anzeige