Zürich

«Wir haben bis 23 Uhr geputzt» – LKW-Unfall sorgte für lange Aufräumarbeiten

Russikon ZH

«Wir haben bis 23 Uhr geputzt» – LKW-Unfall sorgte für lange Aufräumarbeiten

· Online seit 13.05.2023, 07:28 Uhr
Am Mittwoch ist bei Russikon ein Lastwagen samt Recycling-Material umgekippt. Das Wiesland war übersät mit hunderten Glasflaschen und Konservendosen. Die aufwendigen Aufräumarbeiten dauerten bis spät abends.

Quelle: ZüriToday / Olivia Eberhardt

Anzeige

Kurz nach 14 Uhr am Mittwochnachmittag verlor ein 21-jähriger LKW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug auf der Strecke in Richtung Russikon. Polizei, Feuerwehren und private Bergungsunternehmen aus der Region kamen zur Hilfe, um das ausgeleerte Recycling aus dem Wiesland zu entfernen.

Feuerwehr schaufelte Recycling-Material eigenhändig aus LKW

Bevor der Lastwagen geborgen und die vielen Gläser und Dosen eingesammelt werden konnten, musste die Feuerwehr Russikon selbst Hand, beziehungsweise Schaufeln, anlegen. «Zuerst musste das ganze Material aus dem LKW rausgeschaufelt werden», sagt Michael Zubler, Wachtmeister der Kommunalpolizei Pfäffikon, «sonst wäre der LKW viel zu schwer gewesen für die Bergung».

Nachdem der umgekippte Wagen leergefegt und entfernt war, konnte der grösste Teil des Leerguts vor Ort in ein anderes Fahrzeug der Recyclingfirma geladen werden, sagt Zubler. Anschliessend hat ein Absaugfahrzeug das restliche Material eingesaugt. «Die gröbste Bodenreinigung wurde dann von Hand getätigt», so Zubler.

«Grösster Aufwand, den wir bisher hatten»

Die Aufräumarbeiten und die Umleitung dauerten schliesslich bis 23 Uhr, rund 9 Stunden nach dem Unfallereignis. «Das war der grösste Aufwand, den wir für eine Bergung bisher hatten», sagt Wachtmeister Zubler. Nicht alle hätten dafür Geduld gehabt. «Ein Autofahrer war nicht so verständnisvoll für die Sperrung der Strasse», so Zubler. «Doch mit der Umleitung hat alles super funktioniert, trotz Feierabendverkehr auf der Hauptachse.»

Unfallursache noch unbekannt

Während die aufwendigen Aufräumarbeiten am Unfallort andauerten, haben die Feuerwehren Turbenthal-Wila-Wildberg und Pfäffikon den Verkehr zwischen Madetswil und Russikon umgeleitet.

Die Ursache für den LKW-Umsturz sei laut Zubler noch in Abklärung. Die Polizei prüfe aktuell die Aussagen vom Junglenker.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 13. Mai 2023 07:28
aktualisiert: 13. Mai 2023 07:28
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch