Zürich
Winterthur

Winterthurer Juniorentrainer prellt Eltern um über 10'000 Franken

Verurteilt

Winterthurer Juniorentrainer prellt Eltern um über 10'000 Franken

· Online seit 16.01.2024, 15:27 Uhr
Ein Fussballtrainer einer Winterthurer Juniorenmannschaft steckte über 10'000 Franken in die eigene Tasche, die eigentlich für ein Trainingslager gedacht waren. Das Geld stammte von den Eltern der Jugendlichen.
Anzeige

Die Eltern zahlten jeweils 517 Franken auf das Konto des Trainers ein. Doch statt die Summe von über 10'000 Franken für ein Trainingslager zu verwenden, behielt der Mann die Summe für sich. Laut dem Landboten gaukelte er den Eltern vor, das Lager sei abgesagt worden.

Um die Veruntreuung zu vertuschen, fälschte der Juniorentrainer einen Bankbeleg: 12'000 Franken habe er an ein Unternehmen gezahlt, das Trainingslager organisiert. Doch das Vorgehen des Mannes flog auf.

Staatsanwaltschaft verurteilt den Trainer

Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland verurteilte ihn per Strafbefehl wegen Urkundenfälschung und Veruntreuung. Der Trainer muss eine Busse von 700 Franken und eine Gebühr von 800 Franken zahlen. Ausserdem sprach das Gericht eine bedingte Geldstrafe von 2700 Franken aus. Den Trainerposten bei der Juniorenmannschaft hat der Mann geräumt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(lib)

veröffentlicht: 16. Januar 2024 15:27
aktualisiert: 16. Januar 2024 15:27
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch