Zürich
Winterthur

600 Franken für Oralsex geboten: Jurist belästigt Minderjährige sexuell

Bezirksgericht Winterthur

600 Franken für Oralsex geboten: Jurist belästigt Minderjährige sexuell

· Online seit 20.02.2023, 07:18 Uhr
Ein Jurist wurde wegen sexueller Belästigung eines minderjährigen Mädchens angeklagt. Vor Gericht behauptete er, sich daran nur noch teilweise erinnern zu können.
Anzeige

Dem Mann wurde vorgeworfen, an einem Sommermorgen im Jahr 2020 ein damals 15-jähriges Mädchen gefragt haben: «Würsch mich für 600 Franken diini Muschi läcke la?» Er war zuvor die ganze Nacht mit seinen Kollegen unterwegs gewesen. Ganz nüchtern sei er sicher nicht gewesen, sagte er vor Gericht, wie der «Landbote» berichtet. Wie viel er getrunken habe, wisse er aber nicht.

Das Mädchen sei von der Frage total verstört gewesen. Als der Beschuldigte dann vom Parkplatz an der Schlossbergstrasse den Heimweg mit einem Uber antrat, machte ein Kollege des Opfers ein Bild des Kennzeichens. So konnte der Täter ermittelt werden.

Das Gericht glaubte der Aussage des Mädchens und verurteilte den 37-Jährigen zu einer Geldstrafe von 500 Franken, ohne ein Tätigkeitsverbot zu verhängen. Der Mann entging damit einem Eintrag ins Strafregister.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die ZüriToday-App:

(oeb)

veröffentlicht: 20. Februar 2023 07:18
aktualisiert: 20. Februar 2023 07:18
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch