FCW vs. FCL 0:6

Winterthur kassiert gegen Luzern ein halbes Dutzend

10. September 2022, 22:24 Uhr
Der FC Winterthur bleibt weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Gegen den FC Luzern kassiert der Aufsteiger sechs Gegentore und eine absolute Klatsche.
Winterthurs Florian Kamberi, links, im Spiel gegen Luzerns Luca Jaquez.
© Keystone

Schon nach 14 Minuten, als Doppeltorschütze Max Meyer das Führungstor schoss, wich die Spannung. Denn auch in den nachfolgenden Minuten spielte die Mannschaft von Trainer Mario Frick Einbahnfussball. 18 Minuten nach dem 1:0 stand es 4:0. In der Pause hätte Luzern gegen die inferioren Zürcher noch höher führen können.

Das 6:0 ist Luzerns höchster Sieg in der Ära der Super League. Ebenfalls 6:0 hatten die Innerschweizer in der 18. Runde der Saison 2009/10 zuhause gegen Aarau gewonnen. Winterthur zeigte in den bisherigen acht Spielen drei gute Leistungen: bei den 1:1 gegen Basel und Zürich auf der Schützenwiese und bei der unglücklichen, durch einen späten umstrittenen Foulpenalty zustande gekommenen 0:1-Niederlage in Genf gegen Servette.

Aber die letzten drei Darbietungen (1:5 gegen YB, 0:3 bei GC, 0:5 gegen Luzern) lassen die Position am Tabellenende logisch erscheinen. Trainer Bruno Berner wird die anstehende Länderspielpause gut nutzen können. Für Mario Frick war es erfreulich zu sehen, dass sich seine Mannschaft von der ungenügenden Leistung bei der jüngsten Heimniederlage umgehend erholen konnte.

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 10. September 2022 20:20
aktualisiert: 10. September 2022 22:24
Anzeige