Zürich

Warum Hunde manchmal einen Wintermantel brauchen

Kleidung für Tiere

Warum Hunde manchmal einen Wintermantel brauchen

24.10.2023, 16:26 Uhr
· Online seit 05.02.2023, 19:41 Uhr
Immer öfters sieht man Hunde mit Regenjacken, Wintermänteln oder sogar mit kleinen Schuhen. Während sich einige auf den Ursprung des Wolfes berufen, packen andere ihre Hunde lieber warm genug ein. Doch wann ist ein Hundemantel wirklich geeignet, und wann ist er zu viel des Guten?
Anzeige

Ein Hund mit Wintermantel wird häufig schräg angeschaut. Er habe ja schliesslich ein Fell, das ihn warm hält, heisst es oft. Dennoch packen immer mehr Menschen ihre Vierbeiner vor dem Winterspaziergang warm ein. Ist ein Wintermantel für die Hunde tatsächlich notwendig oder ist er mehr eine menschengemachte Modeerscheinung unserer Generation?

Um dieser kontroversen Debatte auf den Grund zu gehen, fragte ZüriToday bei Carolina Jaroch, Hundetrainerin der Hundeschule Animalcoach in Zürich, nach.

Frau Jaroch, braucht ein Hund wirklich eine eigene Garderobe?

Die Antwort dazu ist vielfältig. Je nach Situation und je nach Hund. Es gibt Hunderassen wie der Berner Sennenhund, die für kaltes Wetter gezüchtet werden. So ein Hund wird sicherlich keinen Wintermantel brauchen. Aber es gibt auch Hunderassen, die keine Unterwolle besitzen, wie zum Beispiel der Pudel. Auch wenn er flauschig ist und nach viel Fell aussieht, friert er schneller als andere Hunde mit Unterwolle. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist es daher sinnvoll, einem solchen Hund ein Mantel anzuziehen – wenn er sich nicht bewegt. Muss der Hund beispielsweise länger im Auto oder in einer windigen Umgebung warten, sollte man ihn bei tiefen Temperaturen schützen.

Wenn sich ein Hund genügend bewegt, braucht er also keinen Mantel? 

Nein, dann sollte ihm grundsätzlich warm genug sein. Anders ist es bei alten Hunden oder Hunden mit Gelenkschmerzen. Diese sollte man immer warm genug behalten, da die Kälte für die Gelenke sehr schädlich ist.

Wichtig ist natürlich immer auch, auf die Signale des eigenen Hundes zu achten. Viele Hunde werden unruhig, wenn sie frieren, oder sie heben eine Pfote in die Höhe, als Zeichen, dass sie lieber wieder nach Hause gehen möchten. Wenn der eigene Hund in der Kälte auch in Bewegung zittert, kann ein Mantel durchaus sinnvoll sein.

Wie weiss ich, ob mein Hund ein «Gfrörli» ist und einen Mantel braucht?

Neben der Fellart und Rasse ist die Kälteempfindlichkeit auch eine Gewohnheitssache. Hunde, die von klein auf grösstenteils im Freien gehalten werden, sind viel robuster und sich die Kälte besser gewohnt als ein Hund, der vor allem ein warmes Bett in der Stube kennt. Daher sollte man den Hunden meiner Meinung nach auch nur einen Mantel anziehen, wenn die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt liegen: Hat ein Welpe immer bereits bei 10 Grad einen Pullover an, wird er nie abgehärtet und friert daher auch viel schneller.

Was meinen Sie zu Hundeschuhen? 

Schuhe machen Sinn als Pfotenschutz bei Rettungs- oder Diensthunden, wenn diese durch Trümmer müssen oder wenn ein Hund bereits eine Verletzung an der Pfote hat. Viele Besitzer ziehen den Hunden Schuhe an, da das Streusalz für die Pfotenballen schädlich ist. Dabei wirkt eine spezielle Salbe oder Hirschtalg genauso gut. Auch haben Hunde mit längerem Fell häufig Probleme mit Schneeklumpen, die sich zwischen den einzelnen Zehen bilden. Dieses Problem lässt sich aber auch dadurch verhindern, dass man das Fell zwischen den Zehen mit einer Schere kürzt. Einen Hund, der allein aufgrund der Kälte ein Problem mit den Pfoten hat und daher Schuhe trägt, kenne ich nicht.

Was ist beim Kauf eines Hundemantels zu beachten? 

Der Hundemantel sollte den Hund nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränken. Man sollte also darauf achten, dass der Mantel dem Hund an keiner Stelle einschneidet. Auch sollte das Tragen des Mantels gut mit dem Hund trainiert werden, damit der Hund keinen Stress damit hat. Will man den Hund nicht während eines Spaziergangs, sondern erst im Nachhinein vor der Kälte schützen, lohnt sich auch eine Art Hundebademantel aus Frottee. Dieser saugt die Nässe auf und hält den Hund warm, bis er wieder trocken ist.

ZüriToday-App downloaden und keine News mehr verpassen:

veröffentlicht: 5. Februar 2023 19:41
aktualisiert: 24. Oktober 2023 16:26
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch