Mit Jagdmesser überfallen

Urteil zeigt neue Erkenntnisse zum Tötungsdelikt in Oetwil am See

24. Januar 2023, 19:10 Uhr
Das Tötungsdelikt in Oetwil am See schockierte die Region. Ein 17-Jähriger starb bei einem Streit in der Nacht auf den 2. Oktober 2022. Nun liegen neue Erkenntnisse vor, die Einblicke in die Tatnacht geben.
Anzeige

Im letzten Oktober kam es in Oetwil am See zu einem Tötungsdelikt. Ein 17-Jähriger starb wegen schweren Stich- und Schnittverletzungen, drei weitere Personen wurden schwer verletzt. In der verhängnisvollen Nacht soll es einen Streit um Drogen und Geld gegeben haben, lautete bisher die Vermutung.

Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin Untersuchungshaft für drei Männer beantragt. Zwei Männer sitzen seitdem in Haft. Nun liegen neue Erkenntnisse aus einem kürzlich publizierten Bundesgerichtsurteil vor.

Jagdmesser und Luftdruckpistole

So hätten das spätere Todesopfer und sein Kollege in jener Samstagnacht eine Wohnung in Oetwil aufgesucht, um zwei Dealer auszurauben. Dies berichtet die «Zürichseee-Zeitung». Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass die 17- und 19-jährigen Männer die zwei Oetwiler in der Wohnung überfallen hätten, um an Marihuana und Geld zu kommen.

Der 17-jährige Portugiese soll ein Jagdmesser, der 19-jährige Serbe eine Luftdruckpistole gezückt haben. Die Dealer hätten versucht, den beiden die Waffen abzunehmen – es kam zu einem Gerangel. Einem der Bewohner, ein 24-jähriger Schweizer, sei in den Oberschenkel und in die Leiste gestochen worden. Sein 19-jähriger Kollege habe leichte Schnittverletzungen erlitten.

Der mutmassliche Täter soll der 17-jährige Portugiese gewesen sein, der es schwer verletzt aus der Wohnung schaffte und unter einem Lastwagen verblutete. Der 19-jährige Kollege musste wegen Brustverletzungen notoperiert werden.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher / Archivvideo

Der Tötung beschuldigt

Der 19-jährige Schweizer aus Oetwil, einer der beiden mutmasslichen Dealer und der 19-jährige Serbe, welcher mit dem späteren Todesopfer die Wohnung aufsuchte, mussten in U-Haft. Der Schweizer werde vermutlich der Tötung beschuldigt werden, so die «Zürichsee-Zeitung». Gegen den Serben laufe eine Strafuntersuchung wegen Raubs, Angriffs, Körperverletzung und Raufhandels.

Verpasse keine News aus dem Züribiet und lade die ZüriToday-App runter:

(gin/hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 24. Januar 2023 18:19
aktualisiert: 24. Januar 2023 19:10