+41 Prozent

Unternehmenskonkurse in Zürich explodieren

Joelle Maillart, 17. November 2022, 10:19 Uhr
Von Januar bis Oktober 2022 gingen 3849 schweizerische Unternehmen in ein Insolvenzverfahren. Dies ist eine Zunahme um 19 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode im Vorjahr. Zürich verzeichnet den grössten Unternehmensverlust.
Anzeige

Eine Studie der Auskunftei Dun & Bradstreet hat die Konkurse in den Schweizer Kantonen von Januar bis und mit Oktober aufgelistet. Dabei sticht der Kanton Zürich besonders negativ heraus.

Zürich an Spitze

Von 509 Konkurse im letzten Jahr, steigen die Zahlen 2022 im Kanton Zürich auf 719 Fälle. Das entspricht einem Zuwachs von 41 Prozent. Das ist einiges mehr als in den anderen Kantonen.

Hinter Zürich platziert sich die Zentralschweiz mit einem Plus von 26 Prozent. Am wenigsten Konkurse verzeichnen die Kantone der Südwest- und Ostschweiz mit 11 Prozent.

Neugründungen leicht gesunken

Während die Konkurse stark zunahmen, kam es bei den Gründungen zu einem leichten Rückgang – um ein Prozent schweizweit. In Zürich gab es 7557 Neugründungen bis im Oktober 2022 und damit ist der Kanton auf dem zweiten Platz. Im Vergleich zum letzten Jahr sind das vier Prozent mehr Registrierungen.

Einzig die Südwestschweiz mit Genf, Waadt und Wallis hat zahlenmässig noch mehr neue Unternehmen registriert als Zürich. Dort wurden insgesamt 9289 Unternehmen neu ins Handelsregister eingetragen.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 16. November 2022 10:46
aktualisiert: 17. November 2022 10:19