Zürich

Turnhalle wird zur Unterkunft für Asylsuchende – vorübergehend

Fällanden

Turnhalle wird zur Unterkunft für Asylsuchende – vorübergehend

25.04.2023, 21:54 Uhr
· Online seit 25.04.2023, 21:53 Uhr
Fällanden hat zu wenig Platz für Geflüchtete und muss dringend handeln: Die Asylsuchenden sollen in einer Turnhalle untergebracht werden. Dies jedoch nur vorübergehend, bis Wohncontainer als Unterkunft fertig gebaut sind.
Anzeige

Ab dem 1. Juni müssen die Gemeinden im Kanton Zürich mehr Asylsuchende aufnehmen, wie die kantonale Sicherheitsdirektion beschlossen hatte. Für die Gemeinde Fällanden im Bezirk Uster bedeutet der Entschluss, zusätzliche 38 Personen unterzubringen. Weil ausserdem 15 weitere Geflüchtete ihre derzeitigen Wohnungen verlassen müssen, haben 65 Asylsuchende kein Zuhause. Deswegen sieht der Gemeinderat einen dringenden Handlungsbedarf für Flüchtlingsunterkünfte, wie er in einer Mitteilung am Dienstag schreibt.

Wohncontainer für 64 Geflüchtete

Für neun Personen können in bisherigen Unterkünften Platz geschaffen werden. Für die übrigen 56 Geflüchteten baut die Gemeinde eine Containersiedlung unterhalb des Friedhofparkplatzes im Letzacher. Die Container verfügten über 16 Zimmer für je vier Personen. Der Gemeinderat bewilligte dafür einen Kredit von 1,25 Millionen Franken.

Sporthalle wird vorübergehende Asylunterkunft

Aufgrund der hohen Nachfrage habe die Gemeinde die Container schnell besorgen müssen. Bis die Container einzugsbereit seien, kämen die Geflüchteten in der Turnhalle 2 in der Schulanlage Buechwis unter, heisst es in der Mitteilung weiter. Dies, falls der Kanton der Gemeinde noch mehr Asylsuchende zuweist. Die Übergangslösung soll von Mai bis Oktober bestehen.

Für Sportvereine werden Lösungen gesucht

Der Sportunterricht der Schule wird laut Gemeinderat in andere Turnhallen verlegt oder in einer Alternativform stattfinden. Mit den Vereinen und Personen, die die Turnhalle ausserhalb der Unterrichtszeit benutzen, würden individuelle Lösungen gesucht. Die Eltern würden zeitig informiert, so der Gemeinderat.

Turnhalle ist die beste Lösung

Eine Zivilschutzanlage als Zwischenlösung habe die Gemeinde geprüft – und verworfen. Es wäre für die kurze Zeit zu aufwendig und zu teuer gewesen, die Auflagen zu erfüllen, schreibt der Gemeinderat. Die Turnhalle eigne sich besser: Sie weise die notwendige Grundausstattung aus und verfüge über Tageslicht.

Der Gemeinderat informiert an einer Veranstaltung am Dienstag, 23. Mai, ausführlich über das Vorhaben.

(gin)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 25. April 2023 21:53
aktualisiert: 25. April 2023 21:54
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch