Zürich

Ticket gelöst und nicht eingepackt: Zürcher fällt durch SBB-Kontrolle

ÖV

Ticket gelöst und nicht eingepackt: Zürcher fällt durch Kontrolle

· Online seit 09.02.2024, 07:42 Uhr
Um ins Stadtzentrum zu gelangen, löste ein Zürcher ein Ticket am Automaten und stieg in den Zug. Erst bei einer Kontrolle fiel ihm auf, dass er das Billett nicht eingepackt hatte. Diskutieren half nichts, ihm wurde ein Zuschlag ausgestellt.

Quelle: Umfrage in Zürich zum Thema Schwarzfahren / TeleZüri / Oliver Spieser / ZüriToday / Linus Bauer / Beitrag vom 6. Februar 2024

Anzeige

«Ich fahre kaum Zug und versuche, so oft wie möglich zu laufen», erklärt der Zürcher auf Reddit. Bei einer seltenen ÖV-Reise passierte ihm das Missgeschick: Unter Zeitdruck löste er das Billett am Automaten und rannte zum Zug. Dass er sein Ticket nicht einpackte, merkte er zu spät.

«Ruf einfach beim Kundenservice an»

«Das Schlimmste daran: Ich musste eigentlich nur zwei Stationen fahren», schreibt der Zürcher. Immerhin sei der Zug nicht voll gewesen, so habe er sich nicht lächerlich gemacht, als er bei der Kontrolle gerüffelt worden sei.

«Wenn du mit Karte gezahlt hast, gibt es einen Beleg, dass du ein Ticket gekauft hast», heisst es in einem Kommentar unter dem Reddit-Post. «Ruf bei den Verkehrsbetrieben Zürich an und erzähl nett, was passiert ist», lautet ein weiterer Rat. Normalerweise werde dann nur der bürokratische Aufwand verrechnet.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Das sagt der ZVV zum vergessenen Ticket

Wer bei einer Ticketkontrolle kein gültiges Billett vorweisen kann, muss gemäss Gesetz und Tarif grundsätzlich mit einem Zuschlag rechnen, erklärt ZVV-Mediensprecher Thomas Kellenberger. Die Kontrolleurin oder der Kontrolleur könne vor Ort nicht abklären, ob ein Billett wirklich gelöst und im Automaten vergessen worden sei. Und auch wenn das möglich wäre: «Man kann nicht ausschliessen, dass das Ticket nicht weitergegeben und somit doppelt verwendet wurde», sagt Kellenberger.

Die Krux liegt in der Übertragbarkeit von unpersönlichen Tickets. Reisende können theoretisch ein Billett am Automaten lösen und dieses dann an eine andere Person weitergeben. Deshalb kommt man auch mit einem Bankbeleg für den Ticketkauf nicht um einen Zuschlag herum, wenn man sein Billett im Automaten vergessen hat. Dies auch, weil auf dem Beleg nicht erkennbar ist, für welche Zonen oder welche Zeit ein Ticket gelöst wurde.

Grundsätzlich besteht bei jedem Zuschlag die Möglichkeit, sich beim Inkasso zu melden. Der Kundenservice klärt die Vorkommnisse dann ab und prüft, ob der Zuschlag gerechtfertigt ist. Und wer das Szenario des im Automaten vergessenen Tickets unbedingt vermeiden möchte, der löst sein Billett am besten via App.

veröffentlicht: 9. Februar 2024 07:42
aktualisiert: 9. Februar 2024 07:42
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch