Verkehrslärm

Zürich verlegt 200km Flüsterbelag – doch es gibt ein Problem

13. April 2022, 16:25 Uhr
In den kommenden Jahren will die Stadt Zürich 200 Kilometer ihrer Strassen mit Flüsterbelag versehen. Dieser soll überall dorthin kommen, wo Tempo 30 nicht möglich ist oder wo dies zu wenig wirkt. Dies bringt jedoch mehr Baustellen und kostet mehr.
Die Stadt Zürich will in den kommenden 25 Jahren 200 Strassenkilometer mit Flüsterbelägen versehen. Sie sollen überall dort verlegt werden, wo Tempo 30 nicht möglich ist oder wo es trotz Tempo 30 noch zu laut ist. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Im vergangenen Juli gab der Stadtrat bekannt, dass auf dem ganzen Stadtgebiet weitgehend Tempo 30 gelten soll. Nicht auf allen Strecken kann jedoch Tempo 30 eingeführt werden. Einige werden wohl bei Tempo 50 bleiben. Zudem gibt es auch Strecken, auf denen die Lärmgrenzwerte selbst bei Tempo 30 noch überschritten werden.

Wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte, soll nun auf all diesen Strecken Flüsterbelag verlegt werden. Die Bauarbeiten werden in den nächsten 25 Jahren ausgeführt, immer dann, wenn ohnehin Belagserneuerungen anstehen.

Rund 110'000 Anwohnerinnen und Anwohner sollen vom Flüsterbelag profitieren. Bei Tempo 50 reduziert sich der Lärm damit um rund 3 Dezibel und bei Strecken mit Tempo 30 um rund 2 Dezibel.

Lebensdauer kürzer – mehr Baustellen

Das Problem: Ein Flüsterbelag hält zwei bis drei Mal weniger lang als ein herkömmlicher Belag. Deshalb wird die Zahl der Baustellen in der Stadt in den kommenden Jahren steigen. Weil der Belag häufiger erneuert werden muss, steigen auch die Kosten.

Der Stadtrat rechnet damit, dass mit zusätzlichen Kosten von 6 Millionen Franken pro Jahr gerechnet werden muss. An diesen Kosten beteiligt sich aber auch der Bund, über die Programmvereinbarung zur Strassenlärmsanierung.

(jaw/sda)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 13. April 2022 16:22
aktualisiert: 13. April 2022 16:25
Anzeige