Zürich
Stadt Zürich

Zürcherinnen und Zürcher kaufen sich in einen Weihnachts-Rausch

Sonntagsverkäufe

Zürcherinnen und Zürcher kaufen sich in einen Weihnachts-Rausch

· Online seit 19.12.2022, 17:15 Uhr
Es sind die ersten Weihnachten ohne Covid-Massnahmen seit gut drei Jahren – und der Detailhandel spürt dies. Zürcher Shoppingzentren haben erfolgreiche vier Sonntagsverkäufe hinter sich.

Quelle: Archivbeitrag: Grosser Andrang beim Sonntagsverkauf / 18. Dezember 2022 / TeleZüri

Anzeige

Am Sonntag, dem vierten und letzten Advent vor Weihnachten, liessen die Zürcherinnen und Zürcher die Ladenkassen nochmals richtig klingeln – so wie schon an den drei Sonntagen zuvor. «Die Sonntagsverkäufe waren alle sehr gut besucht. Es wurden jedes Mal sehr gute Umsätze erzielt», bestätigt etwa Lisa Rennefahrt, Mediensprecherin des Shoppingzentrums Glatt, auf Anfrage von ZüriToday.

Im Schnitt hätten sie zwischen 42'000 und 55'000 Besucherinnen und Besucher pro Sonntagsverkauf gehabt. Der erfolgreichste Sonntag sei dabei mit Abstand der erste Advent am 27. November gewesen, so Rennefahrt: «In Verbindung mit dem Black Friday zwei Tage zuvor war er wirklich sehr erfolgreich. In jener Woche konnten wir einen Besucherrekord von 300'000 Kunden verzeichnen.»

Die Klassiker sind Kassenschlager

Besonders beliebt gewesen seien Schmuck, Bücher und elektronische Waren. Die Eröffnung des schweizweit ersten Lego-Ladens habe zudem dazu geführt, dass viele Kinder mit Lego-Sets im Shoppingzentrum zu sehen gewesen seien. Und auch die «Glatttaler» gingen gut weg – Münzen im Wert von 25 Franken, die man im Glatt einlösen kann. Rennefahrt: «Diese eignen sich super als Geschenk.»

Im Spielsachen-Laden Franz Carl Weber am Bahnhofplatz wimmelt es nur von «super Geschenken», vor allem für Familien mit Kindern. Laut Filialleiter Markus Eugster sind die Kassenschlager: Gesellschaftsspiele, Puzzles, Experimentierkästen, ferngesteuerte Autos – die Klassiker eben. «Sie alle werden sehr gut verkauft», sagt Eugster.

«Menschen haben Nachholbedarf»

Dass die Weihnachtstage für den Detailhandel sehr lukrativ sind, ist kein Geheimnis. Dieses Jahr sollen die Verkäufe aber auf Rekordniveau laufen – dies zumindest behauptet eine Studie der Beratungsfirma Ernst & Young. 343 Franken würden Schweizerinnen und Schweizer im Schnitt für Weihnachtsgeschenke ausgeben.

Milan Prenosil, Präsident der City Vereinigung Zürich, ordnet ein: «Das sind die ersten Weihnachten ohne Covid-Restriktionen seit drei Jahren. Deshalb haben die Menschen Nachholbedarf. Sie wollen flanieren und shoppen, das spürt man.» Deshalb rechnet Prenosil mit einem «ein- bis zweistelligen Prozentzuwachs» gegenüber dem Vorjahr.

veröffentlicht: 19. Dezember 2022 17:15
aktualisiert: 19. Dezember 2022 17:15
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch