Zürcher Kantonsrat spricht sich für Gebärdensprache an Sitzungen aus | ZüriToday
Barrierefreiheit

Zürcher Kantonsrat spricht sich für Gebärdensprache an Sitzungen aus

· Online seit 26.06.2023, 15:52 Uhr
Auch Gehörlose sollen mitbekommen, was der Zürcher Kantonsrat redet: Die Parlamentssitzungen sollen in Gebärdensprache übersetzt werden. Der Kantonsrat hat am Montag eine entsprechende Einzelinitiative mit 125 Stimmen vorläufig unterstützt.
Anzeige
Mehr zum Thema

Das Anliegen war grundsätzlich unbestritten. Die 60 Stimmen, die für die vorläufige Unterstützung nötig waren, kamen problemlos zusammen. Das Anliegen geht nun an den Regierungsrat, der Bericht und Antrag stellen wird. Dann kommt das Geschäft erneut in den Kantonsrat.

Initiative einer Ukrainerin

Wenn über wichtige Traktanden und Geschäfte beraten werde, blieben diese Gehörlosen vorenthalten, begründete die gebürtige Ukrainerin Uliana Ishchenko-Iten aus Dällikon ihre Einzelinitiative.

Sie nannte Kriege als einer der weltweiten Hauptgründe, weshalb Menschen ihr Gehör verlieren. Ihrer Ansicht nach ist es nicht nur notwendig, sondern auch zumutbar, dass die Ratssitzungen in Gebärdensprache übersetzt werden.

Umsetzung ist noch ein Thema

Diese Meinung teilten viele Parlamentarierinnen und Parlamentarier - waren sich bei der genauen Gestaltung dieser Massnahme aber nicht ganz einig. Während die Grünen vorschlugen, Gebärdensprache-Übersetzung nur bei wichtigen Themen oder auf Anfrage zu organisieren, wollte die SP keine Einschränkungen.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Mehrere Parteien – GLP, EVP und FDP – hofften derweil auf die Technik, also dass Gebärdensprache bald durch künstliche Intelligenz dargestellt werden kann. Auch eine automatisch generierte Untertitelung der Debatte sei denkbar.

(sda/osc)

veröffentlicht: 26. Juni 2023 15:52
aktualisiert: 26. Juni 2023 15:52
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch