Jugendkriminalität

Zürcher Jugendliche stellen mehr pornographisches Material her

18. August 2022, 10:27 Uhr
Im vergangenen Jahr sind im Kanton Zürich zum zweiten Mal in Folge weniger Minderjährige wegen Pornografie und Gewaltdarstellungen verzeigt worden. Vermehrt waren es jedoch gerade jüngere Jugendliche, die von sich selbst pornografisches Material herstellten.
Auch im vergangenen Jahr wurden im Kanton Zürich zahlreiche Jugendliche angezeigt, weil sie verbotene Gewaltdarstellungen oder Pronografie verbreiteten. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

188 Jugendliche wurden 2021 im Kanton Zürich wegen Pornografie verzeigt, wie die Oberjugendanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. 2020 waren es 215 Jugendliche.

In drei von fünf Fällen leiteten die Jugendlichen pornografisches Material weiter, beispielsweise über Social Media. In jedem fünften Fall erstellten sie eigenes pornografisches Material von sich und verschickten es.

In den letzten Jahren kam es zu einer Zunahme von Fällen, in denen Jugendliche sich bei sexuellen Handlungen filmten. Waren es früher vorwiegend Mädchen, welche dies auf Nachfrage taten, sind es mittlerweile in drei von vier Fällen Jungen. Mit durchschnittlich 13,9 Jahren sind die Jugendlichen auffallend jung.

Rückläufig war hingegen die Zahl der wegen Gewaltdarstellungen verzeigten Jugendlichen. Im vergangenen Jahr wurden deswegen 67 Jugendliche verzeigt. 2020 waren es 86.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. August 2022 10:29
aktualisiert: 18. August 2022 10:29
Anzeige