Öffentlicher Verkehr

VBZ-Mitarbeitende erhalten bessere Arbeitsbedingungen

13. Dezember 2022, 12:21 Uhr
Für Mitarbeitende der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) verbessern sich die Arbeitsbedingungen. Der Stadtrat und die Sozialpartner haben der Teilrevision der betrieblichen Vereinbarungen (BV) zugestimmt, damit gibt es unter anderem Verbesserungen bei der Arbeit im Fahrdienst.
VBZ-Mitarbeitende erhalten ein Tablet zur Dienstvorbereitung.
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Anzeige

So werden beispielsweise die pauschalen Zeitzuschläge angepasst und die Fahrdienstmitarbeitenden erhalten alle einen Tablet-Computer für ihre Dienstvorbereitungen und alle betrieblichen Informationen.

Ausserdem werden neu alle Dienste so geplant, dass die Mitarbeitenden ihre Pause in einem Depot oder einer Garage der VBZ verbringen können.

Die revidierten BV gelten für die nächsten fünf Jahre und treten am 11. Dezember 2022 in Kraft, wobei einzelne Anpassungen bis 2024 stufenweise eingeführt werden, wie die VBZ und die Sozialpartner am Dienstag gemeinsam mitteilten.

Gestrichene Linien wegen Personalmangel

Die Verbesserungen kommen zum richtigen Zeitpunkt: Zurzeit leiden die VBZ unter Personalmangel, vor allem wegen Krankheitsausfällen. Weil Bus- und Tramfahrerinnen und -fahrer fehlen, wurden bereits Linien gestrichen und die Abstände zwischen den Verbindungen vergrössert. Die VBZ haben deshalb die Rekrutierungsmassnahmen verstärkt.

(sda)

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2022 12:21
aktualisiert: 13. Dezember 2022 12:21