Zürich
Stadt Zürich

Unbekannte sprayen judenfeindliches Graffiti an Kornhausbrücke in Zürich – Polizei ermittelt

Kreis 6

Unbekannte sprayen judenfeindliches Riesen-Graffiti an Brücke in Zürich

07.11.2023, 15:02 Uhr
· Online seit 07.11.2023, 14:10 Uhr
Unter der Kornhausbrücke im Stadtzürcher Kreis 6 prangt ein grosses antisemitisches Graffiti. Dieses fordert einen Staat Palästina «vom Fluss bis zum Meer». Dieser Slogan ist höchst umstritten. Die Polizei ermittelt.

Quelle: TeleZüri / ZüriToday / Linus Bauer

Anzeige

Das Graffiti wurde am Dienstagmorgen von einem X-User (ehemals Twitter) gemeldet. In einem Post bittet er die Stadtpolizei Zürich, das Graffiti, das zur Auslöschung Israels aufruft, zu entfernen.

Die Stadtpolizei hat Kenntnis vom Graffiti, wie es auf Anfrage von ZüriToday heisst. Man sei im Kreis 6 vor Ort und lasse das Graffiti wie alle anderen judenfeindlichen Schriftzüge entfernen. Ermittlungen nach der Urheberschaft seien aufgenommen worden.

Auf der Brückenmauer prangen die Sätze «From the river to the sea» und auf Arabisch «Freies Palästina». Die erstere Phrase ist äusserst umstritten. Sie bedeutet die Forderung nach einem Staat Palästina, der vom Fluss Jordan im Osten bis zum Mittelmeer im Westen reicht. Ein jüdischer Staat, wie es ihn heute gibt, ist hier nicht vorgesehen. Was bei der angestrebten «Befreiung Palästinas» mit den Jüdinnen und Juden passiert, die dort leben, ist offen.

Immer mehr antisemitische Vorfälle

Im Raum Zürich ist es seit dem Terroranschlag der Hamas auf Israel Anfang Oktober vermehrt zu antisemitischen Attacken gekommen. So wurden beispielsweise im Quartier Fluntern Hakenkreuz-Sprayereien entdeckt – ebenso wie in Küsnacht. Regierungspräsident Mario Fehr forderte vor wenigen Tagen bei einer Kundgebung auf dem Münsterhof: Es müsse ein Ruck durch die Gesellschaft gehen. «Wir wollen nie mehr Antisemitismus bei uns haben.»

(jos)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 7. November 2023 14:10
aktualisiert: 7. November 2023 15:02
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch