Zürich
Stadt Zürich

Nach Palästina-Demo an ETH: 13 Frauen und 15 Männer verzeigt

Demonstration

Polizei verzeigt nach Palästina-Demo an ETH 13 Frauen und 15 Männer

· Online seit 08.05.2024, 11:36 Uhr
Nach der Sitzblockade an der ETH Zürich hat die Stadtpolizei Zürich am Dienstag insgesamt 28 Personen kontrolliert, weggewiesen und verzeigt: Es handelt sich dabei um 13 Frauen und 15 Männer, die zwischen 17 und 78 Jahre alt sind.
Anzeige

Bei 23 Personen handelte es sich um Schweizerinnen und Schweizer. Kontrolliert wurden zudem zwei Personen aus Deutschland sowie je eine aus Italien, Frankreich und Luxemburg. Die Stadtpolizei wertete am Mittwoch die Liste der Verzeigten auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA aus.

Ob sich unter den Weggewiesenen Studierende der ETH befanden, ist nicht bekannt. Weder die Polizei noch die Hochschule haben dazu Informationen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Am Dienstag hatte eine Gruppe von rund 100 Personen in der ETH-Haupthalle unbewilligt für Palästina demonstriert. Die ETH stellte daraufhin einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruch. Ein Teil der Protestierenden verliess die Halle freiwillig, 28 Personen mussten von der Polizei weggewiesen und teilweise weggetragen werden.

Quelle: TeleZüri / Oliver Spieser / CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris

Das «Sit-in» wurde gemäss einem Instagram-Eintrag von einer Gruppe mit dem Namen «Students for Palestine (Zürich)» durchgeführt.

(sda/joe)

veröffentlicht: 8. Mai 2024 11:36
aktualisiert: 8. Mai 2024 11:36
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch