Gewitterbilanz

Knapp 260'000 Blitze hat es diesen Sommer gegeben

2. September 2022, 20:39 Uhr
Genau 258'642 Blitze sind im am Donnerstag zu Ende gegangenen meteorologischen Sommer auf die Schweiz herab gezischt. Am meisten blitzte es im Juni, nämlich knapp 124'000 Mal. Die meisten Blitze kamen mit 39'018 im Kanton Bern zusammen.
Der Sommer 2022 fiel punkto Blitzen eher unterdurchschnittlich aus: Gewitter über Zürich. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA

Die höchste Blitzdichte erreichten die Nordwest-, die Zentral- und die Ostschweiz, wie der Wetterdienst Meteonews am Freitagabend mitteilte. Unterteilen lässt sich demnach die Sommerblitz-Bilanz 2022 in 225'189 Erdblitze, die irgendwo einschlugen. 33'462 blieben als Wolkenblitze exklusive Angelegenheit des Himmels.

Der Tag mit den meisten Blitzen war der 5. Juni mit nicht weniger als 23'580 Entladungen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das allerdings bescheiden: 2021 gab es am 20. Juni knapp 48'000 Blitze.

Grösste Blitzdichte im Thurgau

Überhaupt kann der Sommer 2022 mit der Blitzbilanz nicht brillieren. Er zeigte sich eher unterdurchschnittlich. 2021 zählte Meteonews den Angaben zufolge rund 440'000 Blitze. 2021 gab es 210'000 Entladungen und 2019 etwa 336'000.

Die höchste Blitzdichte wies die Gemeinde Gottlieben TG auf mit 61,7 Entladungen pro Quadratkilometer gefolgt von Ermatingen TG, wo 38 der Wetterphänomene niedergingen. Bei den Bezirken führt Andelfingen (ZH) mit 21.0 vor Basel-Stadt (BS) mit 18.5 die Liste an. Vergleichsweise geringe Blitzdichten konnten in diesem Sommer hingegen in der Westschweiz, im Wallis, im Tessin, im südlichen Bernbiet, im südlichen Urnerland und im Bündnerland verzeichnet werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. September 2022 20:39
aktualisiert: 2. September 2022 20:39
Anzeige