Wegen zu hoher Wellen

Grüne Kantonsräte fordern Tempo 30 - auf dem Zürichsee

16. April 2022, 12:50 Uhr
Dass die Stadt Zürich immer mehr Tempo 30 auf den Strassen einführen will, ist bereits bekannt. Nun fordern aber drei Grüne eine Temporeduktion auf dem See.
Keine Wellen: So stellen sich die Grünen den Zürichsee am liebsten vor.
© Screenshot Google Maps

Edith Häusler (Kilchberg), Thomas Forrer (Erlenbach) und Silvia Rigoni (Zürich) haben beim Regierungsrat eine Anfrage deponiert. Die drei Politiker der Grünen fordern darin Tempo 30 auf dem Zürichsee.

«Meldungen, dass der Schilfgürtel am Seeufer leidet, haben sich in letzter Zeit gehäuft», begründet Edith Häusler stellvertretend für die drei Parlamentarier den Vorstoss gegenüber der "Zürichsee-Zeitung".

Ufervegetation sei gefährdet

Hoher Wellenschlag sei unter anderem dafür verantwortlich – künstlich erzeugt durch die hohen Geschwindigkeiten von Schiffen, in jüngster Zeit aber auch durch Boote, die speziell dafür konstruiert sind, hohe Wellen für das Wakeboarden zu erzeugen. Das beeinträchtige die sensible Ufervegetation sowie dort brütende Wasservögel. Auch die Erosion an den Ufermauern werde durch die Wellen gefördert.

Für Schwimmerinnen, Ruderer oder Stand-up-Paddlerinnen sei der hohe Wellenschlag ebenfalls störend, heisst es im Vorstoss. «Zudem gefährden hohe Geschwindigkeiten die Sicherheit auf dem See, und der damit verbundene Lärm beeinträchtigt die Erholung aller Nichtmotorisierten.» (lorl)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 16. April 2022 12:51
aktualisiert: 16. April 2022 12:51
Anzeige