Zürich
Stadt Zürich

Ein halbes Jahr später stinkt es immer noch im Zürich HB

Ungelöstes Problem

Ein halbes Jahr später stinkt es immer noch im Zürich HB

11.02.2023, 07:34 Uhr
· Online seit 11.02.2023, 07:26 Uhr
Pendlerinnen und Pendler stellten bereits im Sommer 2022 naserümpfend fest, dass es im Bahnhof Löwenstrasse nach Fäkalien riecht. Der Gestank hat inzwischen abgenommen. Gelöst ist das Problem nicht.
Anzeige

«SBB stinkt», hat jemand auf Hinweistafeln der SBB beim Rolltreppenzugang zum unterirdischen Bahnhof Löwenstrasse gekritzelt. Wie lange das Gekritzel schon draufsteht, ist unklar. Wie lange es hier unten nach Fäkalien stinkt, hingegen schon: mindestens ein halbes Jahr. So berichtet die «Limmattaler Zeitung». Die SBB weisen auf den Tafeln viersprachig darauf hin.

Übler Geruch habe abgenommen

Bei Besuchen vor Ort ist der üble WC-Geruch gleich mehrmals aufgefallen. Dass die SBB die Tafeln noch nicht weggeräumt haben, zeigt ebenfalls, dass das Problem nach wie vor besteht. Auf Anfrage heisst es nur, dass der üble Geruch abgenommen habe, und mit ihm die Reklamationen. Schon im Sommer 2022 hatten sich zahlreiche Pendlerinnen und Pendler naserümpfend an die SBB gewandt.

Hauptschuld am Gestank trägt gemäss SBB der neue Fernverkehrszug FV Dosto. Er verkehrt seit 2018 auf dem Schienennetz und stand seither immer wieder in den Negativschlagzeilen. Das Problem liegt diesmal aber nicht etwa bei den Erschütterungen, welche die Pendlerinnen und Pendler ertragen müssen. Die Ursache liegt bei den neuartigen Toiletten.

Hauptverantwortlicher ist der FV-Dosto

Das Problem ist in der speziellen Technik zu suchen: Jede der 460 Toiletten in den 62 Dosto-Zügen ist mit einem Bioreaktor ausgestattet. Darin sorgen Bakterien beispielsweise für die Reinigung der Flüssigkeiten. Weil aber unter anderem wegen Personalausbildungen und Softwaretests noch nicht alle neuen Dosto-Züge regelmässig im Einsatz sind, funktioniert die Reinigung nicht wie gewünscht.

Zwar ist dieses WC-System auch in modernen S-Bahn-Zügen der SBB verbaut. Allerdings würden die Toiletten im Fernverkehr viel öfter benutzt als auf S-Bahn-Kurzstrecken. Die so gereinigten Flüssigkeiten aus den Toiletten werden gemäss den SBB bei langsamer Fahrt noch vor der Einfahrt aus den Zügen befördert. Auf die Frage, weshalb es dann in den Bahnhöfen stinkt, bleiben die SBB eine Antwort schuldig.

(Sven Hoti / Limmattaler Zeitung)

veröffentlicht: 11. Februar 2023 07:26
aktualisiert: 11. Februar 2023 07:34
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch