Zürich
Stadt Zürich

«Das ist die Nachricht des Jahres»

Restaurant «Frieden» gerettet

«Das ist die Nachricht des Jahres»

31.05.2022, 20:12 Uhr
· Online seit 30.05.2022, 10:47 Uhr
Das Restaurant an der Wehntalerstrasse in Affoltern hätte einer neuen Tramlinie Platz machen und deshalb abgebrochen werden müssen. Ein Investor verhindert dies nun und will es auf eigene Kosten verschieben, instand setzen. Der aktuelle Wirt ist überglücklich.
Anzeige

«Ich habe seit Minuten Freudentränen in den Augen» sagt Heinz Kolb, Wirt des Frieden. Das Ende des Quartierrestaurants war eigentlich schon besiegelt. Das Haus aus dem Jahre 1892 sollte der neuen Tramlinie nach Affoltern weichen, weil dafür die Wehnatalerstrasse verbreitert werden muss. Nun hat sich die Stadt mit dem Immobilieneigentürmer und Bauingenieur Urs Räbsamen eine Absichtserklärung zur Rettung des Frieden unterzeichnet.

Übernahme im Baurecht

Urs Räbsamen, der laut der Stadt Zürich schon mehrere Restaurants vor dem Aus bewahrt hat, soll das Restaurant Frieden im Baurecht übernehmen. Konkret haben sich die Stadt Zürich, als Besitzerin des Restaurants, die Stiftung Alterswohnen, als Besitzerin des Nachbargrundstück, die VBZ, sowie der Bauingenieur darauf geeinigt, dass das Restaurant-Gebäude teilweise auf das Nachbargrundstück verschoben werden kann und dort als Quartierbeiz weiterbetrieben werden soll. Der Frieden-Wirt Heinz Kolb freut sich extrem. Mit aufgelöster Stimme sagt er am Telefon zu ZüriToday: «Ich bin überglücklich, dass wir unser Lebenswerk weiterführen können!»

So berichtete TeleZüri über den geplanten Abriss:

Millionenteure Verschiebung

Die Kosten für die Verschiebung und Instandsetzung belaufen sich laut einer Machbarkeitsstudie auf 3.7 Millionen Franken. Davon entfallen 2.5 Millionen allein für die Verschiebung des Hauses um einige Meter. Diese Kosten für den Erhalt übernimmt Urs Räbsamen. Für die Stadt sollten gemäss der Mitteilung keine Kosten entstehen. Wann das 130 Jahre alte Gebäude verschoben werden soll, ist noch nicht ganz klar. Der Termin hängt laut der Stadt Zürich vom Fortschritt des Projekts Tram Affoltern ab. Frühstens wird dies voraussichtlich in der ersten Hälfte 2026 sein.

(oku/lol)

veröffentlicht: 30. Mai 2022 10:47
aktualisiert: 31. Mai 2022 20:12
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch