Zürich
Stadt Zürich

7 verletzte Polizisten und 17 Verhaftungen: Das ist die Bilanz der Zürcher Krawallnacht

Linksextreme wüten

7 verletzte Polizisten und 17 Verhaftungen: Das ist die Bilanz der Zürcher Krawallnacht

02.04.2023, 16:33 Uhr
· Online seit 02.04.2023, 15:09 Uhr
Am späten Samstagabend marschierte ein gewalttätiger Mob von mehreren hundert Personen vom Kreis 5 in den Kreis 4. Dabei griffen sie Einsatzkräfte an und verübten diverse Sachbeschädigungen. 17 Personen wurden festgenommen.

Quelle: ZüriToday / Silja Hänggi

Anzeige

Als die ersten Polizeipatrouillen am Samstagabend beim Mob eintrafen, wurden sie von den grösstenteils vermummten Personen unvermittelt und mit massiver Gewalt angegriffen, heisst es in einer Mitteilung der Stadtpolizei Zürich von Sonntagnachmittag.

Die Beamten boten sofort Verstärkung auf. Der Demozug bewegte sich weiter auf der Langstrasse in Richtung Kreis 4. Bei der Langstrassenunterführung durchbrach der Demozug eine Polizeisperre. Dabei seien die Polizistinnen und Polizisten fortlaufend mit Eisenstangen, Steinen, pyrotechnischen Gegenständen sowie Molotowcocktails attackiert worden.

Polizei reagierte mit Tränengas und Gummischrot

Nur mit viel Glück gab es laut Stadtpolizei Zürich keine Schwerverletzten. Die Demonstrationsteilnehmenden beschädigten auch parkierte Fahrzeuge, verübten Sprayereien an Hausfassaden sowie an Fahrzeugen der VBZ.

Quelle: CH Media Video Unit / Silja Hänggi

Die Stadtpolizei setzte gegen den gewalttätigen Mob Gummischrot, Reizstoff und einen Wasserwerfer ein. Die Demonstrierenden teilten sich in der Zwischenzeit in verschiedene Gruppen auf und es kam auch zu einer Vermischung mit Partygängerinnen und Partygängern.

Mob traktiert Polizei mit Fäusten und Flaschen

Beim Piazza Cella im Kreis 4 kesselte die Polizei eine grössere Gruppe ein und begann mit Personenkontrollen. Während dieser Aktion wurden die Beamten immer wieder mit Flaschen beworfen, heisst es in der Mitteilung der Stadtpolizei weiter. Auch hätten Aussenstehende versucht, festgenommene Personen zu befreien.

Ein Polizist wurde in einen Hauseingang gedrängt und von rund einem halben Dutzend Personen zu Boden geworfen und mit Fäusten und Fusstritten gegen den Kopf und den Körper traktiert. Auch hier wurde der Wasserwerfer eingesetzt.

Nach 1 Uhr war die Kontrolle beendet und die Situation beruhigte sich. Die Stadtpolizei kontrollierte rund 60 Personen, davon wurden 17 Personen festgenommen. Die traurige Bilanz: Sieben Mitarbeitende der Stadtpolizei Zürich wurden verletzt, eine Person musste für weitere Abklärungen ins Spital gebracht werden. Der angerichtete Sachschaden kann zurzeit noch nicht beziffert werden.

(jos)

veröffentlicht: 2. April 2023 15:09
aktualisiert: 2. April 2023 16:33
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch