Zürich
Stadt Zürich

16-Jährige wird an Konzert von Lil Tjay in Zürich verletzt

US-Rapper

16-Jährige wird an Konzert von Lil Tjay in Zürich verletzt

· Online seit 02.04.2023, 20:50 Uhr
US-Rapper Lil Tjay ist am Freitag im Cube in Zürich aufgetreten. Der 21-Jährige liess seine mehrheitlich jungen Fans rund vier Stunden warten. Im Konzertraum sei die Stimmung aggressiv gewesen, erzählt ein Fan. Es seien Flaschen geflogen.
Anzeige

Die 16-Jährige erzählt vom Horror-Konzert im Cube: Gemeinsam mit zehn Kolleginnen habe sie sich um fünf Uhr vor dem Eventlokal versammelt. «Es waren schon sehr viele Leute da und um sechs Uhr hätten die Türen eigentlich aufgehen müssen», so der Fan zu 20 Minuten.

Um halb acht liessen sie aber immer noch niemanden rein – eine halbe Stunde später hätte die Show laut Veranstalter eigentlich beginnen müssen. Während die Fans warteten, postete der 21-jährige Rapper allerdings entspannt Instagram-Storys aus dem Restaurant. «Um acht Uhr, nach drei Stunden draussen Warten, konnten wir dann endlich in den Saal», erzählt die 16-Jährige.

«Wasserfalschen flogen in die Menge»

«Der Raum war vollgestopft und die Leute genervt und aggressiv von der Warterei. Man bekam fast keine Luft», so die Teenagerin weiter. Um halb elf – also nach weiteren drei Stunden Herumstehen – die grosse Enttäuschung: «Die Securities meinten, Lil Tjay komme nicht mehr und wir müssen alle raus. Leute brachen daraufhin zusammen.»

Mitarbeitende an der Bar hätten dann begonnen, Wasserflaschen in die Menge zu werfen, so die 16-Jährige. Sie selbst habe eine der Flaschen an den Kopf bekommen, woraufhin ihre Lippe aufplatzte. Mittlerweile sei die Wunde verheilt.

Am Ende stand der US-Rapper dann doch noch auf der Bühne. «Alle sind ausgerastet und haben rumgerammelt.» Nach einer halben Stunde war sein Auftritt wieder vorbei, die Fans erneut enttäuscht.

Cube sieht die Schuld beim Veranstalter

«Ich weiss nicht, ob ich nochmals an ein Konzert von ihm gehen würde», meint die 16-Jährige. Alles in allem sei der Abend einfach sehr unorganisiert gewesen, weshalb sie die Schuld beim Veranstalter Millionz Events sieht.

Auch die Betreiber des Cubes kritisieren den Veranstalter. Marco Hoffmann, Leiter der Eventhalle, sagt zu 20 Minuten: «Das Sicherheitskonzept, die Anzahl der Gäste, die Einlasszeiten und der gesamte Ablauf waren komplett anders abgesprochen. Solche Veranstaltungen werden nicht mehr bei uns stattfinden.» Als Cube sei man für das Chaos nicht verantwortlich. Millionz Events stand für eine Stellungnahme laut dem Bericht nicht zur Verfügung.

(jos)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 2. April 2023 20:50
aktualisiert: 2. April 2023 20:50
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch