Zürich

Silvesternacht: Männer üben Gewalt gegen Beamte aus – Polizist wird verletzt

Silvesternacht

Männer üben Gewalt gegen Beamte aus – Polizist wird verletzt

· Online seit 01.01.2024, 13:30 Uhr
In der Nacht auf Neujahr nahm die Stadtpolizei Zürich Personen wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte fest. Ein Polizist musste nach einer Attacke ins Spital gebracht werden. Ausserdem rückte die Polizei zu zwei Afghanen mit Stichverletzungen aus.
Anzeige

Kurz nach 22 Uhr wurden die Stadtpolizei Zürich sowie Schutz & Rettung Zürich zur Quaibrücke zu einem verletzten Mann gerufen. Gemäss bisherigen Erkenntnissen kam es dort zuvor zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, wie die Stadtpolizei Zürich am Montag schreibt. Dabei wurde ein 28-jähriger Afghane mit einer Stichwaffe verletzt. Er wurde umgehend ins Spital gefahren und dort operiert. Die Stadtpolizei Zürich nahm eine tatverdächtige Person, einen 20-jährigen Libyer, kurze Zeit später im Festgelände des Silvesterzaubers fest.

Der genaue Tathergang und die Hintergründe sind noch unklar. Ermittlungen laufen. Die Stadtpolizei hat einen Zeugenaufruf gestartet (siehe Box).

Polizist wurde verletzt

In der Silvesternacht rückte die Polizei wegen einer weiteren gewalttätigen Auseinandersetzung aus. «Kurz nach 02.30 Uhr wurde an der Europaallee ein 23-jähriger Afghane mit Stichverletzungen angetroffen», teilt die Polizei mit. Er habe angegeben, zuvor von Unbekannten beraubt und verletzt worden zu sein. Mit der Sanität von Schutz & Rettung wurde er zur Behandlung ins Spital gebracht.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Weiter meldet die Polizei, dass im Laufe der Nacht an drei verschiedenen Orten drei Männer im Alter zwischen 28 und 45 Jahren aus Afghanistan, Brasilien und der Schweiz wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte festgenommen wurden. Ein Polizist wurde dabei verletzt und musste vorübergehend ins Spital.

Unbekannte beschädigten mit Feuerwerk und anderen Wurfgegenständen einen Streifenwagen anlässlich eines Einsatzes im Kreis 3. Verletzt wurde hier niemand.

Schmuck entrissen

Unterwegs waren auch Diebe. Mehrere Personen meldeten sich im Verlaufe des Abends und der Nacht und gaben an, dass ihnen durch unbekannte Täter Schmuck entrissen worden sei. In einigen Fällen blieb es beim Versuch. Kurz nach 4 Uhr gelang es, einen der mutmasslichen Täter, einen 17-jährigen Algerier, beim Bellevue zu verhaften.

Im Verlauf der Nacht kam es laut der Stadtpolizei ausserdem zu diversen Meldungen und Einsätzen unter anderem wegen Streitereien, Sachbeschädigungen sowie Bränden von Abfalleimern, Containern oder anderem Kleinmaterial.

Neun Personen mussten in die Zürcher Ausnüchterungs- und Betreuungsstelle ZAB eingeliefert werden.

Am Auge verletzt

Bereits vor Silvester musste die Stadtpolizei Zürich rund drei Dutzend Mal wegen des Einsatzes von privatem Feuerwerk ausrücken. Dabei wurden diverse Personen kontrolliert, Material sichergestellt und Wegweisungen ausgesprochen.

Im Rahmen dieser Fälle trafen die Einsatzkräfte am Samstagabend, 30. Dezember 2023, im Kreis 6 auf einen am Auge verletzten 20-Jährigen, der ins Spital gebracht werden musste. Wie sich der junge Mann die Verletzung zugezogen hat, wird nun von der Stadtpolizei abgeklärt.

(bza)

veröffentlicht: 1. Januar 2024 13:30
aktualisiert: 1. Januar 2024 13:30
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch