Zürich

Kunsthaus Zürich zahlt 10'000 Franken für gestohlene Bilder

Finderlohn

Kunsthaus Zürich zahlt 10'000 Franken für gestohlene Bilder

20.06.2023, 19:31 Uhr
· Online seit 20.06.2023, 09:53 Uhr
Anfang 2023 sind im Rahmen von Restaurierungsarbeiten im Zürcher Kunsthaus zwei Bilder verschwunden. Die Vermutung liegt nahe, dass Insider die Werke gestohlen haben. Das Kunsthaus schreibt für Hinweise zum Verbleib der Bilder nun eine Belohnung aus.
Anzeige

Am 13. Januar 2023 erstattete das Kunsthaus Anzeige gegen unbekannt wegen Diebstahls. Die Kantonspolizei geht nach ersten Ermittlungen ebenfalls von einem Diebstahl aus. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat oder zur Wiederbeschaffung der Bilder führen, setzt das Kunsthaus Zürich eine Belohnung von bis zu 10’000 Franken aus.

Die Bilder verschwanden nach einem Brand im Kunsthaus im August 2022. Über 700 Werke mussten im Anschluss abgehängt und restauriert werden. Im Zuge dieser Arbeiten stellte das Kunsthaus fest, dass zwei Bilder fehlen.

Bilder sind über 500'000 Franken wert

Es handelt sich um die privaten Dauerleihgaben «Soldaten im Lager» von Robert van den Hoecke aus der Mitte des 17. Jahrhunderts (18,8 x 24,7 cm) sowie von Dirck de Bray «Narzissen und andere Blumen in Glasvase auf einer Marmorplatte» von 1673 (30,9 x 23,5 cm).

Experten schätzen alleine das Bild von Dirck de Bray auf einen Wert von einer halben Million Franken. Jener des Van-den-Hoecke-Werkes liegt bei etwa 50'000 Franken. Ausserdem richtete es einen Krisenstab ein und meldete die Werke in der weltweiten Datenbank für verlorene oder gestohlene Kunstwerke «Art Loss».

(lba)

veröffentlicht: 20. Juni 2023 09:53
aktualisiert: 20. Juni 2023 19:31
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch