Zürich

Knabenschiessen 2023: Sechs Jugendliche schiessen 34 Punkte

Knabenschiessen

13-Jähriger führt Rangliste mit Maximalpunktzahl an

11.09.2023, 11:04 Uhr
· Online seit 11.09.2023, 06:19 Uhr
Schlemmen, Trinken und sich auf den wilden Bahnen den Magen wieder durchwirbeln lassen – Tausende strömten bereits am Wochenende ins Albisgüetli zum Knabenschiessen. Bisher waren auch 3158 Buben und Mädchen dabei, die zur Waffe griffen.

Quelle: Nils Stolz ist Schützenkönig 2022 / ZüriToday / Silja Hänggi / 12.9.2022

Anzeige

Es ist das grösste Volksfest des Kantons Zürich und lockt jedes Jahr tausende Besucher ins Albisgüetli beim Zürcher Strassenverkerhsamt. Während dreier Tage kann sich gross und klein an den vielen Essensständen die Bäuche vollschlagen, sich auf einer der zahlreichen Bahnen einen Adrenalinkick abholen oder am Abend Party machen.

Über 3000 Teilnehmende

Was beim Knabenschiessen auch dazu gehört, ist das Schiessen. Buben und Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren aus dem Kanton Zürich können an den drei Tagen ihr Geschick im Umgang mit dem Gewehr beweisen.

Wie das Komitee in einer Mitteilung schreibt, haben bereits 3158 Jugendliche bäuchlings vor der Zielscheibe ihr Bestes gegeben. Sie schreiben, dass man auf gutem Wege sei, das gesteckte Ziel von 3500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu erreichen.

Die Höchstpunktzahl liegt bei 35 Punkten. Das hat am Montagmorgen ein 13-jähriger Bub aus Mönchaltorf geschafft. Die sechs Jugendlichen, die mit 34 Punkten äusserst gute Chancen auf den Titel der Schützenkönigin oder des Schützenkönigs hatten, sind damit nun überholt.

Es handelt sich beim Führenden um Miro Scheiwiller, wie der Website des Knabenschiessens zu entnehmen ist.

Ausstich am Montagvormittag

Noch ist aber nichts in trockenen Tüchern. Bis 10 Uhr morgens können noch weitere Jugendliche die maximale Punktzahl von 35 erreichen. Im Ausstich wird dann die Schützenkönigin oder der Schützenkönig erkoren.

Um 11 Uhr geht dann auch der Chilbibetrieb wieder los – übrigens mit Gratisfahrten für die Bevölkerung bis 11.30 Uhr. Um 23 Uhr am Montagabend ist dann aber auch wieder Schluss und das bunte Treiben der letzten drei Tage ist zu Ende.

(roa)

veröffentlicht: 11. September 2023 06:19
aktualisiert: 11. September 2023 11:04
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch