Zürich
Kanton Zürich

Von Neftenbach nach Winterthur kostet das Billett neu doppelt so viel

Fahrplanwechsel

Von Neftenbach nach Winterthur kostet das Billett neu doppelt so viel

· Online seit 11.12.2023, 08:01 Uhr
Ein Rentner spaziert oft von über den Taggenberg nach Winterthur. Zurück nach Neftenbach nimmt er den Bus. Wegen der Fahrplan-Anpassungen zahlt er neu mehr als das Doppelte.
Anzeige

159 Prozent teurer – für einen 82-jährigen Neftenbacher wird der Routine-Spaziergang kostspielig.

Regelmässig wandert der Rentner von Riet bei Neftenbach über den Taggenberg. Bei der Winterthurer Haltestelle Haltenreben wartet er dann auf den Bus, der ihn zurück nach Neftenbach bringt.

Kurzstrecken-Bedingungen werden angepasst

Vor dem Fahrplanwechsel reichte für diese Strecke ein Kurzstreckenbillett, wie der «Landbote» schreibt. Neu ist dies wegen «struktureller Massnahmen» nicht mehr der Fall.

Eine Kurzstrecke darf jetzt nicht mehr länger als 3000 Meter sein. Vor dem Wechsel waren es noch 3200 Meter. Wegen diesen 200 Metern muss der 82-jährige Neftenbacher ein normales Ticket über drei Zonen lösen und bezahlt so statt 2.40 Franken neu 7 Franken.

Anpassungen vereinfachen Betrieb für Stadtbus

Für Stadtbus Winterthur vereinfacht die Anpassung die Situation – bei Fahrgästen hätten die Konditionen einer Kurzstreckenfahrt teilweise zu Verwirrung und selten zu negativen Reaktionen geführt.

Zusätzlich kann Stadtbus neu die Software der VBZ nutzen. Diese kennt auch keine maximale Haltestellenanzahl für Kurzstreckenbillette.

Der Rentner weiss sich mit einem Trick zu helfen. Wenn er zuerst ein Kurzstreckenbillett bis Neftenbach Post löst und anschliessend eines für das Lokalnetz, spart er 1.40 Franken und bezahlt so nur noch 5.60 Franken.

(haf)

veröffentlicht: 11. Dezember 2023 08:01
aktualisiert: 11. Dezember 2023 08:01
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch