Zürich
Kanton Zürich

Unfall und Flucht in Bülach enden mit Verhaftung am Morgen

Polizeieinsatz

Lenker und Mitfahrer flüchten nach Unfall in Bülach zu Fuss – verhaftet

· Online seit 11.04.2024, 14:03 Uhr
In der Nacht auf Mittwoch wollte die Polizei in Bülach ein Auto mit 105 km/h anhalten. Dieses fuhr jedoch weiter. Der Fahrer und die drei Insassen verunfallten etwas später und flüchteten zu Fuss. Die Polizei leitete eine Fahndung ein und konnte die vier Personen am Mittwochmorgen verhaften.
Anzeige

Die Kantonspolizei Zürich führte die Geschwindigkeitskontrolle gegen 0.30 Uhr mittwochnachts beim Hardwald durch. Der die Anweisung ignorierende Fahrer fuhr in Richtung A51 fort und verlor in der Einfahrt auf die Autobahn in Richtung Zürich die Herrschaft über das Auto. Er geriet über eine Grünfläche in die Einfahrt Bülach-Nord und kollidierte dort mit der Leitplanke.

Der Fahrer und die drei Insassen flüchteten in unbekannte Richtung. Im Verlauf des Mittwochvormittags konnte die Kantonspolizei alle vier Personen verhaften. Der Fahrer stellte sich nach dem Mittag bei der Stadtpolizei Bülach.

Die genauen Hintergründe der Flucht sowie der Unfallhergang werden jetzt durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staats- sowie Jugendanwaltschaft untersucht.

(hap)

veröffentlicht: 11. April 2024 14:03
aktualisiert: 11. April 2024 14:03
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch