Zürich
Kanton Zürich

Stadtpolizei Winterthur stellt 3D-Drucker zur Herstellung von Waffen sicher

Hausdurchsuchung

Stadtpolizei Winterthur stellt 3D-Drucker zur Herstellung von Waffen sicher

09.12.2023, 23:49 Uhr
· Online seit 17.11.2023, 17:46 Uhr
Die Polizei hat am Dienstag in Winterthur einen 22-jährigen Drogenhändler verhaftet. Dieser führte die Polizei dann zu einem Haus im Kanton St.Gallen. Dort machte die Polizei einen aussergewöhnlichen Fund.

Quelle: TeleZüri

Anzeige

Die Polizei fand in der Wohnung im Kanton St.Gallen mehrere tausend Franken, rund 350 Gramm Amphetamin, grössere Mengen an Ecstasy-Tabletten, Marihuana und Haschisch. Zudem stellten die Beamten mehrere 3D-Drucker sicher, mit denen Schlagringe hergestellt wurden. Die Schlagringe fand die Polizei laut eigenen Angaben ebenfalls.

Im durchsuchten Haus wohnt eine 64-jährige Frau mit ihrem 35-jährigen Sohn. Der Sohn hat zwar keinen festen Wohnsitz, er dürfte jedoch bei seiner Mutter übernachten, vermutet die Polizei. Beide Personen wurden verhaftet.

Polizei verhaftet in Winti 22-Jährigen

Ein Vorfall am Dienstag, den 14. November 2023, hatte die Polizei zur Wohnung im Kanton St.Gallen geführt. Sie verhaftete am Bahnhof Winterthur einen 22-jährigen Drogenhändler. Der junge Mann trug laut Polizeimitteilung einen Schlagring und Drogen auf sich. Er und der 35-Jährige sollen Komplizen sein. Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland ermittelt in dem Fall.

(jos)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. November 2023 17:46
aktualisiert: 9. Dezember 2023 23:49
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch