Zürich
Kanton Zürich

Rentnerin verschwieg 230'000 Franken und bezog Zusatzleistungen

Konto in Kroatien

Rentnerin verschwieg 230'000 Franken und bezog Zusatzleistungen

· Online seit 14.11.2023, 07:56 Uhr
Eine 77-jährige in der Schweiz ansässige Kroatin besitzt in Kroatien ein Konto mit fast 230'000 Franken. In der Schweiz bezieht sie Zusatzleistungen. Die Staatsanwaltschaft forderte einen Landesverweis.
Anzeige

Einer Rentnerin aus Dielsdorf drohte vor Gericht der Landesverweis, weil sie Zusatzleistungen bezog, obwohl sie in Kroatien ein Konto mit 230'000 Franken besass. Insgesamt bezog die 77-Jährige fast 61'000 Franken zwischen 2017 und 2019, wie der «Zürcher Unterländer» schreibt.

Alleinstehende dürfen in der Schweiz nur Ergänzungsleistungen beziehen, wenn ihr Vermögen unter 100'000 Franken beträgt. Bei der jährlichen Steuererklärung und den Prüfungen ihrer Zusatzleistungen erwähnte sie das Konto in Kroatien nie. Dem Richter erzählte sie, dass sie vergesslich geworden sei und deshalb das Konto nie erwähnte.

Das Konto erwähnte sie schliesslich erst, als sie sich selbst anzeigte. Dies tat sie, weil Reisen nach Kroatien aus gesundheitlichen Gründen fraglich wurden. Deshalb wollte sie das Geld in die Schweiz bringen.

Die Frau erhielt eine bedingte Geldstrafe von 4500 Franken und muss 9000 Franken Verfahrenskosten bezahlen. Vom Landesverweis sah das Gericht ab, auch weil die Frau seit über 50 Jahren ihr Umfeld in der Schweiz habe.

(haf)

veröffentlicht: 14. November 2023 07:56
aktualisiert: 14. November 2023 07:56
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch