Zürich
Kanton Zürich

«Lego half mir durch meine Verletzung» – Larissa erzählt von ihrer Lego-Leidenschaft

Grosse Lego-Sammlung

«Lego half mir durch meine Verletzung» – Larissa erzählt von ihrer Lego-Leidenschaft

· Online seit 27.11.2022, 14:15 Uhr
Aufgrund einer Knieoperation konnte Larissa nicht mehr arbeiten und musste Zuhause ausharren. Dank ihrem Freund entdeckte sie «Lego Technic» und war sofort Feuer und Flamme. Seither sind bereits tausende Stücke verbaut worden und dutzende Modelle entstanden.

Quelle: Leservideo

Anzeige

Am Donnerstag wurde der erste Lego-Store der Schweiz eröffnet. Wir haben euch nach euren Lego-Sammlungen gefragt und Larissas Geschichte ist uns besonders ins Auge gestochen.

Die Leidenschaft per Zufall entdeckt

«Larissa baute auch als Kind ab und zu mit Lego, aber nie so viel wie jetzt», erzählt Larissas Mutter im Gespräch mit ZüriToday. Wirklich begonnen habe die 23-Jährige erst im Juni dieses Jahres, als sie aufgrund einer Knieverletzung nicht mehr arbeiten konnte. Bei ihrem Freund sah sie ein Lego-Modell und probierte das Bauen selbst einmal aus – und fand darin eine neue Leidenschaft.

Viele Stunden investiert

Die Lego-Bausteine gaben Larissa nach ihrer Operation eine gute Beschäftigung. Seither sind viele Lego-Modelle entstanden – vor allem Autos. «Ich sass den ganzen Tag an meinem Lego-Projekt, bis ich es fertig hatte», erzählt Larissa gegenüber ZüriToday.

Tausende Bausteine

«Manchmal arbeitete ich auch mehrere Tage an einem Modell», erzählt Larissa weiter. Das aufwändigste Modell sei ein Ferrari mit etwa 4000 Bausteinen gewesen. An diesem arbeitete sie besonders gerne.

«Bei den schwierigen Modellen half mir mein Freund beim bauen mit», erzählt Larissa. Momentan arbeite sie an keinem Modell, sie freue sich aber bereits auf das nächste Projekt!

(ema)

veröffentlicht: 27. November 2022 14:15
aktualisiert: 27. November 2022 14:15
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch