Hottinger Start-up

Kanti-Schüler erfinden Pasta, die nach einem Song al dente ist

18. März 2022, 17:28 Uhr
Das Pasta-Unternehmen von fünf Kantischülern aus Hottingen hat sich für die europäische Handelsmesse qualifiziert. Ihre Idee: Vor dem Kochen scannt man einen QR-Code. Daraufhin ertönt ein Klavierstück, das genau so lange dauert, wie ihre Pasta kochen muss.
Im Rahmen eines Schulprojekt haben die fünf Freunde das Mini-Unternehmen «Pastissima» gegründet.
© ZüriToday

Im Oktober 2021 gründeten fünf Freunde aus der Kantonsschule Hottingen im Rahmen eines Schulprojekts das Mini-Unternehmen «Pastissima». Ihre Idee: Vegane Tagliatelle aus Bio-Zutaten und Schweizer Urdinkelmehl.

Doch aussergewöhnlich sind nicht die Zutaten, sondern vielmehr die Zubereitungsart der Pasta: Bevor die Tagliattele ins Wasser kommen, scannt man einen QR-Code auf der Pasta-Verpackung. Daraufhin ertönt ein Klavierstück, das genau so lange dauert bis die Nudel perfekt al dente sind.

Klavierstück selber aufgenommen

Mit ihrem Start-up haben sich die fünf Tüftler nun für die europäische Handelsmesse qualifiziert, die vom 25. bis zum 27. April in Riga stattfindet. «Wir haben fest vor, zusammen nach Riga zu reisen. Auch wenn das in unsere Ferienzeit fällt», erklärt Michael Adler, CFO von Pastissima.

Das Start-up von Adler und seinen Kollegen entstand im Rahmen des Projekts «Young Enterprise Switzerland» (kurz YES), und musste sich hier gegen hunderte andere Unternehmen durchsetzen. «Wir freuen uns natürlich, dass wir es jetzt nach Riga geschafft haben», so Adler.

Zusammen mit seinen Kollegen – allesamt 16 oder 17 Jahre alt – hat man nicht nur monatelang getüftelt, gerechnet und an Businnessplänen gearbeitet. Auch musikalisch gab es einiges zu tun. «Die einzelnen Klavierstücke haben wir selbst aufgenommen. Glücklicherweise haben wir zwei sehr begabte Pianisten im Team.»

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 18. März 2022 17:58
aktualisiert: 18. März 2022 17:58
Anzeige