Marthalen

Fünf Jugendliche rasen vor der Polizei davon und bauen Unfall

9. Oktober 2022, 19:07 Uhr
Auf der Flucht vor der Polizei sind am Samstagabend in Marthalen fünf Jugendliche mit ihrem Auto verunfallt. Die Minderjährigen wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in Spitäler gebracht. Ermittlungen wegen eines Raserdelikts wurden aufgenommen.
Mit massiv überhöhter Geschwindigkeit flüchteten fünf Jugendliche vor der Polizei und verunfallten.
© Kapo Zürich
Anzeige

Fünf Jugendliche fuhren am späten Samstagabend von Marthalen in Richtung Rudolfingen und fielen der Kantonspolizei Zürich durch die Fahrweise auf. Als der Fahrer das Polizeiauto erblickte, beschleunigte er seinen Wagen massiv und flüchtete. Bei deutlich erhöhter Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto, das infolgedessen von der Strasse abkam und sich überschlug. Die fünf Insassen flüchteten zu Fuss, konnten von der Polizei aber festgenommen werden.

«Stopp Polizei»

Die Polizeipatrouille folgte den jugendlichen Rasern mit eingeschalteten Warnsignalen und einem Leuchtsignal mit der Schrift «Stopp Polizei», wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt. Der flüchtende Fahrer ignorierte dies und fuhr in einen Verkehrskreisel in die Gegenrichtung. Mit massiv übersetzter Geschwindigkeit fuhr er nach Benken und durchquerte den Ortskern mit mehr als dem Doppelten der erlaubten Geschwindigkeit. Ausgangs Benken umfuhr das Fahrzeug eine Mittelinsel links und touchierte den Fahrbahnrand, worauf der Lenker die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Personenwagen kam von der Fahrbahn ab, fuhr ein Wiesenbord hoch, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

15- und 16-jährige Insassen

Sofort verliessen die fünf Insassen das Unfallfahrzeug und flüchteten zu Fuss. Sie alle konnten teils unmittelbar nach dem Unfall, teils im Verlaufe der Nacht durch die Polizei und Zollpatrouillen festgenommen werden.

Bei den Verhafteten und Geflüchteten handelt es sich um vier 15-jährige Schweizer und eine 16-jährige Schweizerin. Alle mussten mit leichten bis mittelschweren Verletzungen mit Rettungswagen in Spitäler gebracht werden. Am verunfallten Personenwagen waren entwendete Kontrollschilder montiert. Die Kantonspolizei Zürich hat zusammen mit der zuständigen Jugendanwaltschaft unter anderem die Ermittlungen wegen eines Raserdelikts aufgenommen.

(hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 9. Oktober 2022 15:01
aktualisiert: 9. Oktober 2022 19:07