Gemeindefinanzen

Auch die Stadt Uster schreibt in der Rechnung 2021 ein Plus

12. April 2022, 09:15 Uhr
Die Stadt Uster budgetierte für 2021 ein Minus von fast 10 Millionen Franken, nun weist die Rechnung doch ein Plus aus.
Der deutlich höhere Abschluss der Stadt Uster liege an den sehr hohen Steuereinnahmen.
© zVg

Neben vielen anderen Städten und Gemeinden schliesst auch die Stadt Uster ihre Rechnung 2021 mit einem Plus ab. Statt dem budgetierten Minus von 9,9 Millionen Franken weist die Rechnung nun ein Plus von 1,7 Millionen Franken aus.

Somit fällt der Abschluss 2021 um 11,5 Millionen Franken besser aus als budgetiert. Dieser deutlich bessere Abschluss liege an den sehr hohen Steuereinnahmen, teilte der Stadtrat am Dienstag mit. Insgesamt nahm die Stadt Steuern in der Höhe von 125,7 Millionen Franken ein, das sind 12,1 Millionen mehr als im Vorjahr.

Verkauf und Kauf von Grundstücken

Deutlich mehr in die Stadtkasse abgeliefert haben vor allem die natürlichen Personen. Auch die Grundstückgewinnsteuern fielen höher aus als im Vorjahr, da in Uster ein reger Verkauf und Kauf von Grundstücken stattfindet. Bei den Unternehmen gingen die Steuererträge hingegen ein weiteres Mal zurück.

Ob die Steuern auch in den kommenden Jahren derart reichhaltig sprudeln, ist offen. Wie immer seien die Einnahmen schwieriger zu budgetieren als die Ausgaben, wird Finanzvorstand Cla Famos (FDP) in der Mitteilung zitiert. Die Unsicherheiten und Risiken für die Wirtschaft würden bestehen bleiben, insbesondere auch wegen des Kriegs in der Ukraine.

(sda)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. April 2022 09:15
aktualisiert: 12. April 2022 09:15
Anzeige