Zürcher Tösstal

Heftige Gewitter: Feuerwehr rückt 145 Mal aus

6. Mai 2022, 11:35 Uhr
Am Donnerstagabend hat Starkregen und Hagel das Zürcher Oberland heimgesucht. Im Tösstal wurde die Feuerwehr auf Trab gehalten. Im benachbarten Kanton Thurgau wurden über 540 Blitze gezählt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ZüriToday / Eduard Brand

Für die Einsatzkräfte von Schutz und Rettung Zürich war es eine intensive Nacht. Sie melden auf Twitter rund 145 Einsätze im Zürcher Tösstal. Die eingegangenen Meldungen betrafen überflutete Keller und vereinzelt Strassen. In der Stadt Zürich erfolgte kein Einsatz aufgrund von Wasser.

Reto Gubler von der Feuerwehr Turbenthal Wila Wildberg erklärt gegenüber BRK News. «Innert kurzer Zeit kam eine grosse Wassermenge vom Himmel. Zudem verstopfte der Hagel die Abläufe. So konnte das Wasser in die Gebäude eindringen».

Neben dem Osten des Kantons Zürich wurden auch die Kantone Thurgau und das Appenzellerland von den heftigen Gewittern heimgesucht. So fielen in den letzten 24 Stunden im thurgauischen Tänikon 59,3 Millimeter Regen. In Wiesendangen im Kanton Zürich waren es 55,2 Millimeter, in Urnäsch 37,2 Millimeter und in Winterthur 34,5 Millimeter.

Gleichzeitig entluden sich im Kanton Thurgau über 540 Blitze, wie der Wetterdienst MeteoNews mitteilt. Nach Abzug der Gewitterwolken stellt sich vor allem im Westen eine kräftige Bisenströmung ein. Am Nachmittag gibt es Aufhellungen. Im Laufe des Wochenendes wird das Wetter etwas freundlicher.

(oeb)

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Mai 2022 05:44
aktualisiert: 6. Mai 2022 11:35
Anzeige