Personen evakuiert

Grossbrand wütet in dreiteiligem Mehrfamilienhaus in Thalwil

21. September 2022, 17:56 Uhr
Im Dachstock eines Mehrfamilienhauses in Thalwil ZH ist am späten Dienstagabend ein grösserer Brand ausgebrochen. Es habe keine verletzten Personen gegeben, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / BRK News

In einem dreiteiligen Mehrfamilienhaus brach am Dienstagabend ein Feuer aus. Die Einsatzzentrale von Schutz und Rettung habe um etwa 23.15 Uhr eine entsprechende Meldung erhalten, wie Mediensprecher Florian Frei von der Kantonspolizei Zürich gegenüber BRK News erzählt.

Dreiteiliger Gebäudekomplex

Die Liegenschaft besteht insgesamt aus drei aneinander gebauten Häusern. Aus diesem Grund gestalteten sich die Löscharbeiten als schwierig. Das Dach musste abgedeckt werden, um Glutnester zu entdecken.

Zur Unterstützung der Ortsfeuerwehren standen das Drohnenpikett von Schutz und Rettung Zürich, eine Baustatikerin sowie für das Abdecken des Dachs ein Kran mit Greifer im Einsatz. Gegen 6.30 Uhr war der Brand eingedämmt. Die Löscharbeiten dürften jedoch aufgrund diverser Glutnester noch einige Stunden andauern.

Gemeinde kümmert sich um Unterbringung

Aufgrund des Brandes und der starken Rauchentwicklung mussten 26 Bewohnerinnen und Bewohner aus der betroffenen und der angrenzenden Liegenschaft evakuiert werden. Die Gemeinde Thalwil nahm sich der Bewohnerinnen und Bewohner an und organisierte für vier Personen eine Unterkunft. Die restlichen Bewohner fanden private Unterbringungsmöglichkeiten.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wird geprüft, ob die Bewohner der evakuierten Nachbarliegenschaft wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können. Mehrere Personen wurden durch die ebenfalls vor Ort im Einsatz gestandene Sanität medizinisch kontrolliert. Es gab keine verletzten Personen, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Erste Befragungen habe die Kantonspolizei schon in der Nacht auf Mittwoch geführt. Zur Schadenssumme können noch keine Angaben gemacht werden, wie Frei erklärt. Es sei aber von einem grösseren Sachschaden auszugehen.

(sda/roa)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 21. September 2022 06:31
aktualisiert: 21. September 2022 17:56
Anzeige